Beiträge von bwupph

    @davodego: ich denke du solltest es einfach mal mit dem Skript für einen 5-stelligen PIN versuchen. Meinen PIN hatte ich z.B. nur deshalb 5-stellig gewählt, weil 4 Stellen nicht möglich waren. Ich nehme an so ging es sicherlich vielen. Wenn es damit nicht klappt kannst du ja noch immer 6-stellig versuchen. Die 97 Jahre für 10-stellig lohnen sich aber wahrscheinlich wirklich nicht 8o

    Hallo zusammen,


    ich habe noch ein Cover in schwarz und eins in lime bei mir liegen. Beide hatte ich nur selten benutzt und sind daher in sehr gutem Zustand.
    Preislich hätte ich mir grob einen 10er pro Stück vorgestellt - Gegenvorschläge sind natürlich gerne möglich.
    Der Artikelstandort ist Vorchdorf in Österreich.


    Bilder habe ich auf willhaben hochgeladen:
    Lime: https://www.willhaben.at/iad/k…ther-half-lime-283792993/
    Schwarz (schon weg): https://www.willhaben.at/iad/k…r-half-schwarz-283792964/



    Bei Interesse bitte einfach anschreiben :)


    VG Andreas

    Alle 5en durch die vermutete Maximallänge austauschen. Also für 10 Stellen beispielsweise:

    Shell-Script
    1. count=-1; while [ true ]; do (( count ++ )); echo $(printf %010d $count); /usr/lib/qt5/plugins/devicelock/encpartition --check-code $(printf %010d $count) && break; done; echo PIN: $(printf %010d $count)


    Sollte der Code allerdings wirklich 10-stellig sein wird das eine gaaaaanze Weile dauern. Du solltest also unbedingt ein Ladegerät anschließen und dich gedanklich schon mal davon verabschieden es die nächsten Tage verwenden zu können.

    @SonArc: Wow, in einem Einzeiler und so schön hätte meine Lösung vermutlich nicht ausgesehen :D Vielen Dank für deine Bemühungen!


    Ich habe mir heute endlich wieder Zeit für dieses kleine Problemchen nehmen können. Kommando ausgeführt, einen ausgiebigen Kaffee schlürfen gegangen und voila, spuckte das Skript den passenden PIN aus. Lustigerweise hatte ich schon äußerst ähnliche PINs geraten, aber halt nie den exakt richtigen. Ich habe jedenfalls wieder Zugriff und kann es jetzt endlich zurücksetzen. Problem gelöst ^^


    Interessant finde ich in dem Zusammenhang allerdings noch, dass das encpartition-Tool unendlich viele Versuche zulässt, während überall sonst das Telefon nach einigen Fehlversuchen gesperrt wird. Aber ich will mich nicht beklagen, genau das war in meinem Fall ja hilfreich.

    Danke! Ein einfaches Set-Code nach dem entfernen/verschieben der Datei hat mich leider nicht weiter gebracht. Set-Code erwartet weitere Argumente (oldcode + newcode). Einen beliebigen oldcode eingeben funktioniert leider nicht, weil er diesen dann aus der zuvor entfernten Datei lesen möchte.


    Der nächstbeste Ansatz ist dann wohl Brute-Force per Check-Code, aber dazu müsste ich noch wissen welchen Rückgabewert ich beim richtigen Code bekommen werde.


    Hätte jemand Lust auf seinem Jolla diese beiden Kommandos auszuführen und die Rückgabe zu posten? 12345 durch den eigenen Code ersetzen. Den eigenen Code natürlich vorm Posten entfernen, sollte dieser ersichtlich sein.

    Shell-Script
    1. /usr/lib/qt5/plugins/devicelock/encpartition --check-code 12345
    2. echo $?

    Puh, Jolla-Hacking. Das ist mühsamer als gedacht...


    Also erstmal danke für deine Links, @medProfiler! Leider habe ich es nicht geschafft mein Jolla per Fastboot anzusprechen. Die Android-SDK-Tools 28 kennen den Parameter -i gar nicht erst. Version 27 hat den Parameter noch, aber auch damit ist es mir nicht gelungen es per fastboot -i 0x2931 devices zu finden. Der Recovery-Mode an sich funktioniert aber, denn per telnet komme ich drauf.


    Bei meiner weiteren Suche ist mir aber eingefallen, dass ich damals SSH-Access erlaubt hatte. Nach etwas raten hatte ich das richtige PW erraten und kann damit per SSH mit root-Rechten arbeiten. Dummerweise habe ich noch keinen Weg gefunden einen Reset per SSH auszuführen.


    Was ich hingegen gefunden habe sind zwei Dateien, die eventuell nützlich sein könnten:
    - /opt/alien/usr/share/lipstick/devicelock/.devicelock.enc
    - /usr/share/lipstick/devicelock/.devicelock.enc
    In beiden ist der gleiche Hashwert zu finden. Der Dateiname lässt mich hoffen, dass es sich damit um den gehashten/verschlüsselten Device code handelt. Falls es sich um einen Hash handelt rätsle ich aber noch welcher Algorythmus das sein könnte. md5 ist deutlich zu kurz, sha1 ist um eine Stelle zu kurz, sha256 ist deutlich zu lang.


    Ist möglicherweise bekannt wie der Device Code in Sailfish gehasht/verschlüsselt wird? Könnte es sein, dass in der Datei einfach ein sha1-Hash steht und ein X angehängt wurde (möchte das jemand bei sich nachprüfen?). Ob es vielleicht sogar reichen könnte einfach den Inhalt zu löschen, um den Device code zu löschen?


    lg Andreas

    Hallo zusammen,


    da mein Jolla 1 mittlerweile lange genug in der Ecke gelegen hat wollte ich es mal zum Verkauf anbieten und zuvor natürlich zurück setzen. Dabei bin ich allerdings auf ein Problem gestoßen: mir fällt mein alter PIN nicht mehr ein :/ Also habe ich in der Hoffnung, dass man dort ohne weiteres einen Reset mache kann, den Recovery Mode angeworfen. Leider auch Fehlanzeige. Da hat Jolla echt gute Arbeit geleistet :thumbup: Dummerweise habe ich im Netz bisher keine anderen Do-it-yourself-Lösungen gefunden. Die einzige weitere Option, die ich noch gefunden habe, ist, das Handy an Jolla zu schicken, nur dürfte da der Hin- und Rückversand recht Nahe am Gerätewert liegen und damit unrentabel sein.


    Kennt hier jemand einen Trick um das Jolla 1 ohne den PIN zu kennen zurücksetzen zu können?


    lg Andreas

    Um Akkus würde ich mir jetzt nicht die größten Sorgen machen. Fürs Jolla 1 gabs jaauch nur ganz kurz eine Kleinserie Originalakkus, alle anderen hatten erst mal Pech. Findige User fanden aber schnell andere passende Akkus.


    Ich glaube nicht dass Jolla für das Jolla C einen völlig neuen Spezialakku bauen lassen hat, sondern der ebenfalls aus dem Baukastensystem des Herstellers kam und es daher bereits passgenaue kompatible Akkus am Markt gibt; sie müssen nur entdeckt werden. Und es ist ja auch nicht so, dass der original mitgelieferte Akku schon nach wenigen Monaten kaputt gehen würde.

    Ein eigener Mail-Server war mir immer zu aufwändig, weshalb das alles nur aus Weiterleitungen und Filtern besteht. Die zeigen dann entweder auf einen Postfachordner oder die Mail wird gleich aussortiert. Erfüllt auch seinen Zweck :)

    Danke für die Aufmerksamkeit :D Nicht nur Spammer sind nachts unterwegs ;)
    Mit den zufällig generierten Benutzernamen habe ich vor rund einem Jahr angefangen; man braucht mich ja nicht überall gleich wiedererkennen und dank der schrägen E-Mail-Adresse weiß ich später zumindest, wer da meine Daten verkauft hat :P

    Mach ich (falls mal was kommt...).


    Noch ein kleiner Auszug aus dem 1.1.4-Changelog:


    Vielleicht kann damit jemand etwas anfangen...


    Workaround für CardDAV
    Während ich diesen Beitrag schrieb habe ich etwas weiter gesucht und bin auf diesen TJC-Beitrag gestoßen. Dort wird als Workaround empfohlen, https://posteo.de:8843/addressbooks (nicht aufgesplittet und ohne User und Default) als Serveradresse zu verwenden. Damit klappte bei mir soeben der erste Sync von Posteo zum Jolla und auch nach einem Neustart war noch alles da. Das reicht mir schon, mehr brauche ich eigentlich nicht :) Das Problem dürfte damit wohl an der well-known-Geschichte liegen. Quizfrage: was meint ihr, wer hats verbockt? Posteo oder Jolla?

    hi


    Ich heiße Andreas, komme aus Österreich, bin Linux-User seit circa der Jahrtausendwende, Jolla-Besitzer seit Anfang 2014, warte gespannt auf das (leider verschobene) Tablet und habe einen nicht weiter spannenden Beruf ;)

    Seit dem Update auf 1.1.4 läuft der CardDAV-Sync von und zu Posteo bei mir leider auch nicht mehr. Den Account mehrmals nacheinander neu anzulegen brachte leider nichts. Ein manueller Import des Posteo CSV-Exports scheitert bei mir leider ebenfalls (importiert genau 1 Kontakt obwohl alle drin sind). CalDAV funktioniert soweit.


    Bezüglich CardDAV durfte ich bereits Logfiles an Jolla senden, leider habe ich bisher noch keine Reaktion darauf erhalten. Bei CardDAV wurde auf eine neue libaccounts-qt-Version aktualisiert, eventuell hat es ja damit etwas zu tun?