Beiträge von makeixo

    Ich habe das auf meinem X nicht drauf, hatte aber mal LOS mit MicroG auf dem Nexus5 probiert. Auch mit MicroG funktionieren nicht alle Android Apps die G-Services benötigen. Ich frage mich persönlich immer warum das so viele App Entwickler einbauen und sich damit abhängig machen.

    Es ist eben immer wieder die leidige Tatsache. Keine Nutzer, keine Apps! Keine Apps keine Nutzer!

    Jolla macht sich mit dem Android Support einen ziemlich schlanken Fuß. Das kann langfristig aber nicht die Lösung sein. Alleine schon, wenn Google mit Fuchsia Android ersetzen sollte, dann muss Jolla sich was überlegen wie es weiter geht.

    Bei UBtouch hat sich ein User die Mühe gemacht einen neuen Launcher für den Homescreen zu entwickeln.

    Ich dachte mir ich zeige den mal, da ich den wirklich gut finde. Man hat sofort alle Infos auf dem ersten Blick und ganz hübsch sieht er auch noch aus. Ich finde den UBtouch Standard ja nicht so super ansprechend.

    Ich finde es immer toll, wenn aus der Community wenn sowas kommt.

    Ein voll funktionstüchtiges Tasten-Phone mit 6 Jahren Support wie das Jolla 1 wär es mir wert. Der neue Blackberryschrott mit Android und Fettampel ist auch nicht viel preiswerter.

    Widerspricht aber der Strategie, die hier mal erwähnt wurde, auf eher preiswerte Mittelklassegeräte zu setzen.


    edit: Auf der anderen Seite, wenn die Entwickler wirklich ein Interesse daran haben das Geräte mit Alternativen zu Android anzubieten, verpasst man evtl. eine Chance im Hardwarebereich voranzukommen.

    Aber mal eine andere Frage: Warum sollte man das F(x)tec unterstützen, wenn man schon das Gemini PDA unterstützt? Das hat doch auch eine Tastatur.

    ...Naja, so "business" ist das alles nicht. Ich stoße schon bei der Gymnastik und der Vereinbarung einer Terminserie an die Grenzen. "Können Sie am Dienstag um 12:00, oder am Freitag um 14:00 und am Montag in 2 Wochen und am 3. Mai nachmittags?" s

    Du sollst dir ja auch nicht zu viel vornehmen.

    Gleiches gilt auch für den Mailclient und seiner bescheuerten Handhabung z.B. der Anhänge (Speicherort etc.), a

    Da kotze ich echt auch jedes Mal. Ich habe ewig gebraucht, um die Anhänge mit dem Filebrowser wieder zu finden. <X


    Man merkt an einigen Ecken, dass das Thema "Business" bei Jolla unbekannt ist und der "Consumer" im Vordergrund steht.

    Das wäre natürlich auch sinnvoll, wenn man in die Buisness Ecke möchte. ^^


    oder Fingerabdrucksensor. Mit solchem Fiffi fängt man Konsumenten, aber nicht Leute, die einen effizienten "daily driver" brauchen.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich anfangs auch dachte, dass der mir nicht wirklich wichtig ist. Missen möchte ich Ihnen jetzt aber nicht mehr.


    Mir fehlt eher eine übersichtliche Darstellung als noch viele Einstellungen.

    Es gibt ja einige Kalender-Patches. Vll könnte man mit einem Patch hier einiges verbessern.

    Was mir seit SFOS3 aber wirklich fehlt ist das Hinzufügen eines Kontaktes oder Events vom Lockscreen über das Pulldown Menü. Ich hoffe das kommt bald wieder.

    Auf meinem Xperia X hat früher mal eine Kombi aus Android Kalender (weiß leider nicht mehr welcher) und ehemals DavDroid, jetzt DAVx5 gefunzt.

    Der SFOS Kalender ist wirklich nicht das Sahnestück des Systems. (Eher der seit 4 Jahren rumliegende Weihnachtkeks)


    Edit: Ist dir das wieder zu pessimistisch makeixo ?

    =O

    Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass der Kalender mir persönlich wirklich ausreicht. Wobei ich hier auch hinzufügen muss, dass ich nicht gerade der power user bin. Ich habe den mit Posteo synchronisiert und fertig. Für mich ist in erster Linie wichtig, dass die Termine im Eventscreen angezeigt werden. Das wars.

    Im Endeffekt sind die Bedürfnisse unterschiedlich. Mir persönlich reicht er aus. Ich kann aber auch verstehen, wenn jmd sagt, dass es ihm zu wenige Einstellungen bietet.

    Ich habe in meinem recht weit gefächerten und viel-Schichtigen Umfeld nicht EINEN Menschen, der den Sinn eines alternativen Handy Betriebssystems sieht.

    Das ist natürlich ziemlich hart. Ich kann das von meinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht bestätigen. Ich bin während meines FSJ damals selbst durch einen Kumpel zu Linux gekommen. 2% halte ich aber durchaus für realistisch. In DE vll sogar einige % mehr

    Verständnis für alles, ein fauler Liberalismus, ist meiner Meinung nach eine Krankheit unserer heutigen Zeit.

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Gesellschaft jemals "fleißiger" war.

    So siehts leider aus.

    Bei der Mehrheit habt ihr natürlich recht, wobei ich das nicht ganz so pessimistisch Sehen würde. Ich glaube schon, dass einen Markt für ein OS wie SFOS oder UT oder 'was auch immer' gibt. Wenn man mal von vll 60 Mio Nutzern insgesamt in DE ausgeht, dann wären 2% Marktanteil alleine in Deutschland schon mal 1,2 Mio Nutzer.

    Das Problem ist der Zugang und die Entbehrungen. Wenn man sich für 200€ ein Sony Smartphone kaufen, das aufmachen und das System darauf installieren muss, um am Ende eine echt bescheidene Kameraqualität zu haben, dann ist das einfach Mist. Das gilt übrigens auch für UT ...

    Natürlich kann man jetzt sagen, die Leute sind alle dumm oder faul ... Fotos? Insta ist sowieso doof! Snapchat? Unnützer Hype! Vll will eine junge Mutter aber am Ende nur ein Bild mit ihrem Kleinen vom Spielplatz an ihre eigene Mutter oder eine Freundin schicken? Ist das so verwerflich? Ich habe Freunde und Bekannte die würden sich schon für so ein OS interessieren. Die haben aber auch einen Job und Familie. Von daher haben die weder die Zeit bzw. möchte die verbleibende Zeit nicht damit "vergeuden" zu lernen wie man ein OS auf so ein Handy bekommt. Die wollen einfach ein SP das funktioniert und fertig. Ist das so verwerflich, dass manche Menschen einfach andere Interessen haben?

    Von daher wäre meines Erachtens einmal die Frage relevant: Was muss ein SP leisten, damit 2% dieses ohne größere Schwierigkeiten nutzen können. Für Jolla ist diese Frage nicht mehr so wichtig, da sie ihren Fokus geändert haben, aber grundsätzlich sind SFOS, UT ... meilenweit davon entfernt.

    Ich möchte hiermit niemanden angreifen. Ich finde nur, dass man auch mal die andere Seite ein bisschen verstehen muss. SFOS macht wirklich Spaß. Es ist aber auch anstrengend.

    Ich finds einfach Kacke das Manjaro jetzt wieder mit Distros anfängt, anstatt PM KDE zu überlassen, denn eine direkte Kopplung ist für Software-Projekte deutlich besser als eine indirekte.

    Na ja, PM hat selbst vor einigen Monaten verkündet, dass sie momentan eigentlich nicht über eine Machbarkeitsstudie hinauskommen und meilenweit von einer nutzbaren Version entfernt sind. Darüber hinaus zielt PM eher auf ältere SPs ab mit dem Ziel eine 10 Jahre Lebensdauer für SPs zu erreichen.

    Ob PM mit Plasma Mobile jemals einsatzfähig sein wird, weiß niemand.

    Ich freue mich momentan über jedes Engagement, welches Linux auf mobilen Endgeräten voranbringen könnte. Vll werden wir nie ein ManjaroPhone sehen, vll wird es aber auch eine richtige Erfolgsstory. Wer weiß. Einfach mal überraschen lassen.

    Ui, da ist jmden wohl eine Laus über die Leber gelaufen. =O

    Ich bin auch über Manjaro zu Arch gekommen und würde Arch alleine wg dem AUR nicht mehr missen wollen. Ob ich mir das normale Arch installieren könnte, weiß ich gar nicht. Damit habe ich mich nie beschäftigt. Jedenfalls war ich mit keiner Distro je so zufrieden mit Antergos, was bei mir gerade läuft. Ich war auch ziemlich schockiert, als die Meldung kam, dass Antergos eingestellt wird. ;(

    Der Erfolg von Manjaro zeigt doch, dass sie einiges "richtig" machen. Für mich kommt Manjaro momentan auch nicht in Frage, weil der Gnome Desktop einfach zu viel Müll wie MS Office usw... mitbringt den ich nicht haben möchte. Interessanterweise gibt es davon keine Minimal Version.

    Was ich in der Linux Community manchmal ein bisschen Schade finde ist, dass die Toleranz gegenüber anderen Wegen nicht sehr ausgeprägt ist. Man besitzt eine Auffassung von etwas und nur das ist der "richtige" Weg. Im Endeffekt muss aber noch niemand einen Weg gehen, den er nicht möchte. Mittlweile gibt es doch genügend Alternativen.

    edit: Wenn Manjaro wirklich ein ManjaroPhone rausbringen sollte oder zumindest einen Unterbau für Plasma, dann werden die sich schon was dabei gedacht haben. Ich glaube nicht, dass die einfach sowas verkünden ohne eine Strategie zu haben.

    Ui, da ist jmden wohl eine Laus über die Leber gelaufen. =O

    Ich bin auch über Manjaro zu Arch gekommen und würde Arch alleine wg dem AUR nicht mehr missen wollen. Ob ich mir das normale Arch installieren könnte, weiß ich gar nicht. Damit habe ich mich nie beschäftigt. Jedenfalls war ich mit keiner Distro je so zufrieden mit Antergos, was bei mir gerade läuft. Ich war auch ziemlich schockiert, als die Meldung kam, dass Antergos eingestellt wird. ;(

    Der Erfolg von Manjaro zeigt doch, dass sie einiges "richtig" machen. Für mich kommt Manjaro momentan auch nicht in Frage, weil der Gnome Desktop einfach zu viel Müll wie MS Office usw... mitbringt den ich nicht haben möchte. Interessanterweise gibt es davon keine Minimal Version.

    Was ich in der Linux Community manchmal ein bisschen Schade finde ist, dass die Toleranz gegenüber anderen Wegen nicht sehr ausgeprägt ist. Man besitzt eine Auffassung von etwas und nur das ist der "richtige" Weg. Im Endeffekt muss aber noch niemand einen Weg gehen, den er nicht möchte. Mittlweile gibt es doch genügend Alternativen.

    Was man davon hätte, wenn SF/Aurora-OS auf Huawei Geräten läuft und vermarktet wird? Werbung! Mehr Aufmerksamkeit für Jolla und das kostenlos. [...]

    Na ja, wir werden bald sehen was kommt und was nicht.


    Ich glaube es zwar nicht wirklich, aber es ist durchaus zu hoffen, dass der Fall USA vs Huawei anderen Smartphoneherstellern zeigt, dass es vll nicht klug ist, sich auf einen amerikanischen Monopolisten zu verlassen.

    Die meisten Firmen würden so einen Angriff vermutlich nicht überleben.


    Vll ist am Ende ein positives Nebenprodukt dieses Wirtschaftkrieges, dass Hardwarehersteller wieder alternative Betriebssysteme zu unterstützen, um somit ihre Abhängigkeit zu verringern.


    #diehoffnungstirbtzuletzt

    ab August soll das PinePhone wohl für knapp 150 $
    lieferbar sein, alles unter Vorbehalt

    Ab August soll es einen Prototypen geben. Die ersten kleinen Chargen soll es im Q4 geben - nicht auszuschließen, dass Dev da vll einen Vorzug genießen.


    Die ersten Chargen werden wohl nicht mit SFOS ausgeliefert, sondern mit UBtouch, Leste Maemo und Plasma Mobile wenn ich das gerade richtig im Kopf habe.


    Ob und wann es einen Port für SFOS geben wird, weiß momentan vermutlich niemand außer Piggz.