Beiträge von Kamikatze

    1. Ja.
    2. Keine Ahnung, nutze ich nicht.
    3. Ja, ein Dropbox-Account lässt sich direkt unter "Konten" einrichten, sollte dann auch im Sharing-Menü auftauchen - hab ich aber noch nicht benutzt. Kommt bestimmt noch wer vorbei der mehr dazu sagen kann.
    4. Ja, mit Ghostcloud. Leider wird OwnCloud (warum eigentlich nicht?) nicht direkt unterstützt und taucht damit nicht in den Sharing-Menüs auf, aber OC-Ordner einsehen und Dateien herunter- bzw. Raufladen geht problemlos.
    Ich weiß jetzt nicht auf welche Funktionen du wert legst, aber im allgemeinen hatte ich noch keine Probleme. Muss aber auch zugeben, daß OwnCloud nicht mein daily-use-szenario ist.
    Edit: gerade da drüben gefunden: The app in the store doesn't support Carddav/Caldav, unfortunately. (betr. Own/NextCloud)
    Edit des edits: aber Caldav/Carddav geht wiederum nativ, ich nutze das meines Mailanbieters.

    Threema (website release) z.b. nicht im playstore auftaucht

    Hm. Und nochmal: hm. Ich schätze, das ist dann eher walled Garden. Zwei Möglichkeiten sehe ich: Threema ist eine Bezahl-App und wird mit deinem Google-Account verknüpft. Wenn du Threema nicht unter deinem Google-Konto gekauft hast, kann google den Kauf nicht verifizieren und zeigt das Programm nicht an, damit du nicht aktualisieren kannst, was du eventuell nicht gekauft hast.
    Ausserdem möchte Threema nicht, daß die App auf gerooteten Geräten läuft (Gefahr des reverse Engeneering?). Ich nehmen an (Achtung: vorweihnachtliche Spekulatius) das der Playstore gewisse Programme ausblendet, wenn es auf alternativen ROMs läuft, also alles was LineageOS, ASOP oder etwas ist, wo der User sich rooten kann. Aber das ist wie gesagt eine reine Vermutung.

    Hallo Leute,
    ich finde diese neue Geste mit der man von Überall an die Schnelleinstellungen kommt voll doof! Ich brauche sie nicht und sie stört mein gewohnte Schnellschliessen. Ich muss doch nicht in jedem Programm das WLAN an oder aus machen. UNd die "Ränder" die Jolla für das Schnellschliessen gelassen hat, sind noch schmaler als der Rand, den das Menü lässt. Ich war es gewohnt, das mit der Daumenkante zu machen und es gehörte zu meinen bevorzugten Gesten. Ich habe jetzt einige Wochen damit zugebracht mich umzugewöhnen, aber es geht nicht, mein Daumen ist zu breit, die Bequemlichkeit und der Flow sind dahin. Mach weg den Scheiß! Hat jemand eine Idee wie man das abstellen kann? Ich fand die alte Lösung einfach perfekt. Rechts wischen, Nachrichtenzentrale, runter Schnelleinstellungen. Wozu wurde das geändert? Gibt es echt Leute, die während eine App offen ist zwei oder dreimal Bluetooth an und ausschalten?

    unter 8.

    Die Lösung ist so schön, das ich Lust bekomme das Terminal auszupacken. Nicht das es mich stören würde, aber das Dauerlicht, wenn der Akku voll geladen ist, fand ich schon immer n bissl doof. So könnte man es kurz ausknipsen.

    Weil der Playstore, wie alle Paketmanager (PM), das Programm "sieht".
    Das Programm wird in einen der klassischen Pfade installiert (/bin, /usr/bin, /sbin) und von dort gestartet. Der Pakatmanager schaut jetzt in alle relevanten Pfade vom System, was installiert ist (wenn du wissen willst, was die relevanten Pfade sind: Terminal aufgemacht und "echo $PATH" eingetippt, da wirst du einges von oben wiederfinden) und listet dir diese auf. So geht Linux. Das hat den Vorteil, das du verschiedene Paketmanager verwenden kannst (Jollastore, Storeman, Androidstore und sogar GooglePlay - die Appstore sind nichts anderes als bunte PMs) und jeder Paketmanager kann dir alle Apps aktualisieren*. Das ist ein Kerngedanke im Linux, so bleibt alle Software immer aktuell, egal für welchen Paketmanager du dich heute entscheidest. Und es gibt genug, fast jeden Tag einen andern zu verwenden: Ubuntu hat apt, dpkg, apt-get, aptoid, synaptic und noch einige weitere PMs. Mit weiteren Distributionen bekommst du dann noch mahr: zypper, yum, rpm, etc.pp.


    * Stimmt ja gar nicht! Die Smartphone-OSse sind da etwas eigen: hier haben manche Appstores (zb Storeman) eigene Repositories, also Quellen aus denen sie installieren. Die können dann nur das aktualisieren, was in ihren Quellen ist, das hat aber etwas mit den dazugehörigen Ökosystemen zu tun, also auch mit ihrer Abschottung (Applestore duldet nichts neben sich, Android duldet und Jolla lädt sogar dazu ein), bzw. bei Jolla eben mit der differenzierung zwischen offiziellen Quellen (Jollastore) und den Openrepos Quellen (Storeman).


    War das jetzt noch irgendwie verstädlich? ?(

    BT "soll" noch fehlerhaft sein,

    Ist es auch. Bei mir. Manchmal. Nach Luftdruck oder -feuchte, Mondstand, Zyrkadenzyklus, keine Ahnung. Ich kann vom Rechner etwas ans X senden, aber nicht vom X zum Rechner. Umgekehrt wär mir lieber. Finde ich aber nicht so schlimm, ich hab auch ein USB-Kabel. Das Koppeln an Autosradio und -Mikro klappt zum Glück problemlos: Musik hören und Anrufe managen geht alles. Sonst hätte ich echt ein Problem. :)

    Bin da arg zwiegespalten. Ich war bis jetzt nicht mal an die Grenze von 4.4 gestoßen. Bis ich vorgestern mal auf der Help-Seite von c:geo geschaut habe, warum ich mich denn verd.. nochmal nicht mehr bei geocaching.com anmelden kann. Sie haben TLS1 entgültig rausgeschmissen. Ist ja richtig. Aaaaber. Nun steh ich hier ich armer Tor.. Sichere Verbindungen im Android sind so nicht mehr möglich. Macht jemand onlinebanking? :D
    Von daher wäre ich definitiv nicht böse, wenn das X noch ein Update bekäme.

    Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert. Sind denn die Images fürs XA und X unterschiedlich? Ich dachte die könnte man "in Serie Abfackeln"..

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das X ein Update auf Android6 bekommt.

    Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert. Sind denn die Images fürs XA und X unterschiedlich? Ich dachte die könnte man "in Serie Abfackeln"...

    Ah. Sieht geil aus. Und das ist das wichtigste! :D



    Ich will mal meine 2 ct loswerden: offenbar wurde für 3.0 viel unter der Haube gewerkelt. Ich lese was von security features, MDM (für Unternehmen unverzichtbar), VPN (dito), Sprachintegration. Ich denke, das ist den "strategischen Partnerschaften" geschuldet und ich sehe das durchaus positiv. Das sind erst mal Basics, nichts womit man sich mit Ruhm bekleckern kann, ein Fundament sieht nicht geil aus (obwohl, in diesem Falle tut es das sogar), aber es ist unverzichtbar, wenn man etwas solides bauen möchte. Und Jolla ist jetzt an einem Scheideweg. Früher oder später muss Jolla sich entscheiden, wie professionell man werden möchte und welche Chancen als drittes SmartphoneOS (SmOS) man auf der Welt hat - nachdem sogar Microsoft das Handtuch geschmissen hat. Es bleibt Jolla fast nichts anderes übrig, sich als "No-US-OS" zu positionieren und genau das wollen z.B. die BRICS auch haben. Aber die trauen sich untereinander doch auch nicht weiter, als ein alter Mann pullert! Die werden sich nur auf etwas einigen, dem sie alle Vertrauen können, also von dem jeder einzele überzeugt ist, das ihm der andere und besonders die Amis nicht in die Karten (Smartphones) gucken kann. Ein besseres Audit kann man sich für ein System doch gar nicht wünschen!
    Und wenn der alte Code das nicht hergegeben hat, dann muss er weg und neu gemacht werden. Das ist Arbeit. Im zweifelsfall könnte man das ganze OS neu stricken, ohne das ein User eine Veränderung sieht.Ich denke das ist der Grund für die 3.0 und nicht das bisschen blingbling. Das blingbling ist für die User. Sicherheit, Basics, das verkauft sich schlecht, auch einer relativ treuen Community; die aber trotzdem auf die neuen AlienDalvik, Browser und Android6 wartet. Ich bin mir sicher: kommt!



    Next Point: Money! Zweifelt noch jemand an der Erhabenheit, Großartigkeit und Überlegeneheit des Kapitalismus? Also, ich auf jeden Fall, zumal meine Fantasie mehr Wirtschafssysteme als Kapitalismus und Planwirtschaft zulässt. Das ändert aber nichts daran, das Jolla Geld verdienen muss. Und die Entwickler, die für den JollaStore Programme schreiben sollen müssen Geld verdienen! Pizza und Kaffee fallen nicht vom Himmel! Keiner hat Bock auf Dauer für lau zu arbeiten und liebe Leute: ich finde man merkt es dem Store an. Vieles stammt (gefühlt) aus den Gründungstagen als die Community noch jung, hoffnungsvoll und unverbraucht war. Inzwischen ist das Tablett gefloppt, ein Haufen Leute enttäuscht, die anderen ausgepowert, den Dritten geht alles viel zu langsam (und mein Refund! Wo bleibt mein Refund?!). Ein Schiffahrtsvergleich? Gern: es braucht frischen Wind. ;) Und ich bin (auch schon eine ganze Weile) gespannt auf das was uns aus Indien, Russland und China erwarten wird. Wenn dortige Firmen aufspringen, werden sie Apps haben wollen und so es sie nicht gibt, bestenfalls schreiben (lassen). Und sie werden ihren Elan verdoppeln, wenn sie wissen, das sie das Zeug nachher auch noch verkaufen können, denn dann wird Geld ausgeben zur Investition und damit kann man dann sogar zur Bank gehen.
    Also Jolla: her mit einer anständigen Zahlschnittstelle! KK, paypal, paydirekt, Gutscheinkarten. Die besonders! Die jetzige charity-Möglichkeit (bezahlen ist anders) ist einfach zu flattrhaft! (Schenkelklopfer!) (Ich habe gerade noch mal in den Store geguckt: flattr ist wieder raus? Jetzt versauen die mir noch meinen Wortwitz!)


    Noch was musste ich letztens lernen: ich habe mir das SDK geladen und hab mir mal das Programmieren angeguckt und ich war beeindruckt: das SDK ist echt fett! Ich bin kein Programmierer (meine letzten Programmiererfahrungen liegen ein paar Jahre zurück) und kann die Qualität nicht beurteilen, aber allein der Umfang zeigt mir, wie viel Programmierarbeit schon im Hintergrund passieren muss, damit ein OS funktioniert. Code, den der "gemeine Nutzer" nicht ein mal als Programm zu Gesicht bekommt, der aber ebenso unverzichtbar für das Ökosystem ist und der natürlich auch geschrieben werden muss. Und salopp: "geschrieben werden muss": er muss erst mal erfunden werden, schließlich diktiert man Code nicht der Sekretärin wie einen Geschäftsbrief.
    Und ein gutes SDK ist die zweite Bedingung um Entwickler für sich zu gewinnen.


    Geduld. Rom ist auch nicht an einem ... man, heut hab ich offenbar ein Spruchband verschluckt. Ich rede mir das vielleicht gerade etwas schön, aber es ist für Jolla die einzige Chance zu einem ernsthaften OS zu kommen. Sonst wird noch ein paar Jahre gefrickelt und dann scheitert es an irgendwelchen Befindlichkeiten, Geld und/oder anderem, dümpelt noch was vor sich hin, wird open-sourced (was noch nicht os ist) und geforkt und verstaubt dann auf github (owned by Microsoft). Ich habe Jolla schon den WebOS-Weg gehen sehen. Ich bin da Leidgeprüft: ich habe mir im Sommer 2011 ein PalmPre mit WebOS gekauft*. SailfishOS wäre also nicht das erste Smartphone, das mir "in den Händen stirbt", obwohl ein gutes OS darauf werkelt.


    Eine Frage habe ich doch noch am Ende: wie viele Mitarbeiter hat Jolla inzwischen?


    GO, Jolla, GO!


    Jetzt noch ein Disclaimer: dieser Post kann Spuren von Ironie und Nüssen enthalten, Sie werden angehalten selbst auf ihre Empfindlichkeiten zu achten und entsprechende Detektoren aktiviert halten. Trotz ironischer Ausdrucksweise enthält dieser Post durchaus ernstgemeinte Punkte. Differnzieren stärkt Medienkompetenz. Danke.


    *Hintergrund: https://de.wikipedia.org/wiki/WebOS#Entwicklung - letzter Satz unter "Entwicklung"

    Howdi Gemeinde, ich habe auf meinem Xperia X *manchmal* folgendes Problem: ich bemerke, das der Akku "plötzlich" leer gesaugt wird. Ein blick auf Lighthouse verrät mir sofort den Täter: ofonod rödelt mit 25% CPU-Last. Dauerhaft (s. Screenie, das ist keine Momentaufnahme, das bleibt dann so). Wenn ich neu starte ist der Spuk vorbei und tritt erst nach einigen Tagen, bzw. Wochen wieder auf. Dann aber auch ganz plötzlich und für mich bisher ohne erkennbare Ursache. Ich merke es dann daran, dass am Vormittag der Akku unter 50% ist.
    Hat das noch jemand anders beobachtet? Jemand eine Idee, was ich machen kann?

    Dateien

    • ofonod.png

      (1,11 MB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    fastboot : Die Benennung "fastboot" wurde nicht als Name eines Cmdlet, einer Funktion, einer Skriptdatei oder eines
    ausführbaren Programms erkannt.

    Powershell, Powershell, da war doch was? Enthält dein Pfad Leerzeichen? Probier mal ein "& " (Ampersand, Leerzeichen) vor deinem Befehl, das ist der sog. Call-Operator, der weist die "Power"shell darauf hin, das ein auszuführender Befehl folgt, oder probier mal die olle Commandline (cmd), die macht weniger zicken.