Warum solltest Du Dich GEGEN ein Jolla entscheiden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum solltest Du Dich GEGEN ein Jolla entscheiden?

    Liebe Jolla-Besitzer,

    dies ist ein Parallel- oder Gegenbeitrag ;) zu Warum hast du dich für ein Jolla entschieden?. Ich suche - mit einem Hauch von Ironie - triftige Gründe, mir kein Jolla anzuschaffen. Bitte entkräftet meine Vorurteile.
    1. Das Gerät ist teuer. 250,- und dann habe ich noch keine Hülle und nicht eine Sekunde telefoniert. Andere Geräte (Jaja, ich weiß, die üblichen...) erhalte ich vom Mobilfunk-Anbieter meines Vertrauens (fast) gratis dazu und zahle sie im Lauf von ca. zwei Jahren ab.
    2. Das Jolla setzt nicht auf neueste Technik. Vergleiche ich es z. B. mit einem preislich identischen Gerät, so steht es dort 43:9 - gegen das Jolla.
    3. Es handelt sich um kein echtes OpenSource-Gerät. Irgendwo habe ich gelesen, speziell die Oberfläche mit den Touch-Gesten sei "Closed". Ist wenigstens "der Rest" offen?
    4. Dieser Hype um Nutzerkommentare und Möglichkeiten zur Mitwirkung, freies Betriebssystem, Startup, Nicht-iOS-Android und die Philosophie dahinter ist doch nur was für Enthusiasten.
    5. Auch, wenn einige Android-Apps erfolgreich laufen, wird Jolla immer ein Nischendasein führen.
    6. Folgende Anforderungen habe ich an das Gerät. Glaube kaum, dass alle erfüllt werden können. Euer Kommentar hierzu?
      1. Telefon
      2. SMS (ja, das gibt's noch)
      3. Kontakte (lokal)
      4. Kalender, synchronisiert mit einer ownCloud-Instanz und Thunderbird - aber nur, wenn ich zuhause ins WLAN eingeklinkt bin
      5. Music-Player, mp3
      6. Zusätzlicher Slot für (Micro-) SD-Card
      7. Browser
      8. Kamera, Bildergalerie
      9. Notizen-Anwendung (lokal)
      10. Kodi/XBMC Remote
      11. Taschenrechner
      12. Akku-Laufzeit größer 1 Tag
      13. Nett-zu-haben wäre, weil's mein Firefox OS 1.3 auf Alcatel OneTouch gerade nicht kann:
        1. ein schnelles, zeitgemäßes Gerät
        2. funktionierende GPS-Aufzeichnung, ggf. als App - das hatte mein Nokia 5800 Express Music bereits vor 5 Jahren
        3. Anpassbarkeit/Shell, schließlich ist's ja Linux-basiert :D
        7. [Einzug zurück mag der Editor gerade nicht] Das Versprechen, mit wenigen vorinstallierten Apps ausgeliefert zu werden, hat aus meiner Sicht bisher kein Anbieter gehalten. Selbst FF OS kam mit zwei Screens voller Zeug daher. So manches lässt sich davon nicht einfach so entfernen. Warum sollte ich Jolla vertrauen, dass hier tatsächlich wenig Unnötiges mitkommt?
    Nun könnte sich einer fragen: Warum braucht der Kerl dann ein Smartphone? Tja, das fragt er sich manchmal auch. Unter anderem, weil er unzufrieden ist mit seinem aktuellen Gerät.

    Stark verkürzt könnte ich es auch so formulieren: Ist das Teil wirklich so gut?

    Puh, das wurde jetzt doch ganz schön viel Text . Danke fürs Lesen!
  • Hallo @spheniscus,
    es ist natürlich immer eine individuelle Entscheidung dessen was dir wichtig ist. Es gibt gute Argument für und gegen ein Jolla.
    Ich denke zwar, du solltest selber abwägen was dir wichtig ist und was du willst, aber ich gehe mal auf deine Punkte ein.

    spheniscus schrieb:

    1. Das Gerät ist teuer. 250,- und dann habe ich noch keine Hülle und nicht eine Sekunde telefoniert. Andere Geräte (Jaja, ich weiß, die üblichen...) erhalte ich vom Mobilfunk-Anbieter meines Vertrauens (fast) gratis dazu und zahle sie im Lauf von ca. zwei Jahren ab.

    Ja teuer ist es. Wobei es hier einige (inkl. mir) sogar noch eine gute Hausnummer mehr Wert war nämlich 400€. Abseits von großen Oligarchen findet man in diesem Segment bisher wenig vergleichbare Technik.

    spheniscus schrieb:

    2. Das Jolla setzt nicht auf neueste Technik. Vergleiche ich es z. B. mit einem preislich identischen Gerät, so steht es dort 43:9 - gegen das Jolla.
    Richtig. Vielleicht hilft dir ein Auto vergleich, wenn du in der Stadt zum Supermarkt fahren willst um einzukaufen, dann ist der alte Komibi vermutlich besser als der neue, teure 300ps+ Sportwagen. Den Zweck erfüllt der Kombi trotzdem besser. Android ist meiner Einschätzung nach so schlecht programmiert, dass es immer stärkere Hardware braucht, damit alles flüssig läuft. Bei Apple sind die aktuellen Geräten nach 2 Major-Release des OS auch unbrauchbar langsam (was man so hört ;) ). Wenn du (Handy-)Fotopurist bist, dann findest du besseres als das Jolla, keine Frage. Wenn du aber einfach ein flüssiges, durchdachtes OS willst, dann ist das Jolla auf seine Hardware, nach den bisherigen Erfahrungen super.

    3. Es handelt sich um kein echtes OpenSource-Gerät. Irgendwo habe ich gelesen, speziell die Oberfläche mit den Touch-Gesten sei "Closed". Ist wenigstens "der Rest" offen?
    Auch richtig. Nur Teile des Codes sind OpenSource. Was alles offen ist, kann ich dir nicht genau sagen. Pro Argumentieren kann man, dass Jolla seine User tortzdem gut mit einbezieht (Jolla Together) und es in Stores wie dem Warehouse sehr viele Opensource Apps gibt. Ich gehe hier nach dem mehr OpenSource ist besser, aber ich kann damit leben wie es ist.


    4.Dieser Hype um Nutzerkommentare und Möglichkeiten zur Mitwirkung, freies Betriebssystem, Startup, Nicht-iOS-Android und die Philosophie dahinter ist doch nur was für Enthusiasten.
    Ja und nein. Die Beteiligung ist freiwillig (wobei wir hier schon eine kleine Form der Beteiligung machen ;) ). Natürlich ist das Jolla etwas für Menschen welche diesen Enthusiasmus auch haben (wobei meine Freundin den glaub nicht hat und die ist trotzdem auch zufrieden). Es ist halt die Frage was du möchtest, etabliertes System oder eine Alternative zu den Etablierten Marken.


    5. Auch, wenn einige Android-Apps erfolgreich laufen, wird Jolla immer ein Nischendasein führen.
    Das ist gut möglich. Wobei für mich die Qualität der Community und der Support durch den Hersteller mehr zählen als Absatzzahlen. (These) Vorteil = Große Masse erhöht automatisch Angreifbarkeit (vgl. Android, IOS, Windows, ...).


    Folgende Anforderungen habe ich an das Gerät. Glaube kaum, dass alle erfüllt werden können. Euer Kommentar hierzu?
    1. Telefon X
    2. SMS (ja, das gibt's noch) X
    3. Kontakte (lokal) X
    4. Kalender, synchronisiert mit einer ownCloud-Instanz und Thunderbird - aber nur, wenn ich zuhause ins WLAN eingeklinkt bin [i]X (wobei ich das nicht nur im WLAN mache un dir zu dieser Beschränkung nichts sagen kann)
      [/i]
    5. Music-Player, mp3 X
    6. Zusätzlicher Slot für (Micro-) SD-Card X
    7. Browser X
    8. Kamera, Bildergalerie X
    9. Notizen-Anwendung (lokal) X
    10. Kodi/XBMC Remote X
    11. Taschenrechner X
    12. Akku-Laufzeit größer 1 Tag X (je nach Verwendung 1-4 Tage)
    13. Nett-zu-haben wäre, weil's mein Firefox OS 1.3 auf Alcatel OneTouch gerade nicht kann:
      1. ein schnelles, zeitgemäßes Gerät X (ansichstsache, ich finde ja)
      2. funktionierende GPS-Aufzeichnung, ggf. als App - das hatte mein Nokia 5800 Express Music bereits vor 5 Jahren - (keine Ahnung, GPS hats, aber nutze das nur als Map oder Fußgängernavi, hat aber here Maps)
      3. Anpassbarkeit/Shell, schließlich ist's ja Linux-basiert X/- (ich weiß das man zb das NUmix Icon Theme installieren kann, hab da aber bis auf versch. abiance noch nicht probiert)
      7. [...] Das Versprechen, mit wenigen vorinstallierten Apps ausgeliefert zu werden, hat aus meiner Sicht bisher kein Anbieter gehalten. Selbst FF OS kam mit zwei Screens voller Zeug daher. So manches lässt sich davon nicht einfach so entfernen. Warum sollte ich Jolla vertrauen, dass hier tatsächlich wenig Unnötiges mitkommt? X Eins meiner Argumente für das Jolla, am Anfang kannst du auswählen was du willst, ich glaube sowas wie Telefonfunktion, Standartbrowser und das Tutorial sind die einzigen Bloatware Programme ;) ein Witz im Vergleich zu jedem anderen Gerät das ich bisher hatte, und ja mich nervt schon das ich das Tutorial nicht löschen kann, genauso wie der Scheiß von Simyo, aber da kann jolla nicht viel dafür...)






    Frohes grübeln
  • spheniscus schrieb:

    Das Gerät ist teuer. 250,- und dann habe ich noch keine Hülle und nicht eine Sekunde telefoniert. Andere Geräte (Jaja, ich weiß, die üblichen...) erhalte ich vom Mobilfunk-Anbieter meines Vertrauens (fast) gratis dazu und zahle sie im Lauf von ca. zwei Jahren ab.
    Uii, da bin ich aus einer anderen Welt. :)
    Für mich ist das beinahe unverschämt "billig".
    Habe bisher ausschließlich Handies | Smartphones des High End Sektors gekauft gehabt und die gehen beim 3-fachen erst los.
    Da fall ich also raus.

    Was mir nur am Herzen liegt: der Vergleich hinkt gewaltig!
    Ein Handyvertrag für 30€/Monat + Smartphone für 1€ dazu kann ich nicht mit dem reinen Kaufpreis vergleichen.
    Wenn du nämlich aus dem Vertragsangebot den wirklichen Kaufpreis raus rechnest kommst du wesentlich teurer! ;)


    spheniscus schrieb:

    Das Jolla setzt nicht auf neueste Technik. Vergleiche ich es z. B. mit einem preislich identischen Gerät, so steht es dort 43:9 - gegen das Jolla.
    Was ist das denn für ein "Vergleich"? o_O :P
    Das Jolla setzt nicht auf High End Komponenten aber geht mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen
    so gut um wie ich es bei keinem anderen Gerät vorher auch nur ansatzweise erlebt habe. ;)


    spheniscus schrieb:

    Es handelt sich um kein echtes OpenSource-Gerät. Irgendwo habe ich gelesen, speziell die Oberfläche mit den Touch-Gesten sei "Closed". Ist wenigstens "der Rest" offen?
    Ich weiß nicht genau was du mit dem Rest meinst. ;)
    Das Meiste ist mittlerweile quelloffen, irgendwo habe ich auch mal ausführlich verlinkt gehabt, was OSS ist und welche Teile noch closed sind.
    Closed sind Teile des User Interface und die Myriad VM (für die Android Apps).
    Ich such später mal nach den Links zu den Artikeln und Git Repos.
    Hier erst einmal eine Übersicht: reviewjolla.blogspot.de/2014/1…pen-source-situation.html


    spheniscus schrieb:

    Dieser Hype um Nutzerkommentare und Möglichkeiten zur Mitwirkung, freies Betriebssystem, Startup, Nicht-iOS-Android und die Philosophie dahinter ist doch nur was für Enthusiasten.
    Ja, so ganz entkräften kann man das, glaub ich, nicht. :saint:
    Das Jolla würde ich schon (noch) in erster linie als Geekware bezeichnen.
    Es ist ein Gimmik für echte Nerds und Enthusiasten.
    Wer das Jolla nur mit den Möglichkeiten der grafischen Oberfläche nutzt wird kaum Freude haben und verschenkt viel des eigentlichen Potentials.



    spheniscus schrieb:

    Folgende Anforderungen habe ich an das Gerät. Glaube kaum, dass alle erfüllt werden können. Euer Kommentar hierzu?
    1. vorhanden
    2. vorhanden
    3. vorhanden
    4. puuuh, keine Ahnung pardon
    5. vorhanden
    6. vorhanden
    7. vorhanden und nun auch OSS
    8. na klaaar ^^, vorhanden
    9. jop, vorhanden
    10. native Sailfish OS App vorhanden (nutze ich selbst)
    11. vorhanden
    12. locker! 2 -3 ist Standart, ich bin kein Poweruser und schaffe leicht 4 Tage.
    13.1.: siehe Das Jolla setzt nicht auf High End Komponenten aber geht mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen so gut um wie ich es bei keinem anderen Gerät vorher auch nur ansatzweise erlebt habe.
    13.2.: kannst du hierzu mehr sagen, kenne das nicht oder kann damit gerade nicht viel anfangen.
    meinst du sowas wie GPS Tracking für Aktivitäten?
    13.3.: root Shell hast du Out of the Box dabei. Ebenso wie SSH, Paketmanager et cetera.
    Das UI ist (noch) nicht anpassbar, was ich mir übrigens auch wünschen würde.
    14. da ist echt wenig Bloatware bei :dolllol:

    Stark verkürzt:
    Es ist KLASSE, wenn man der Shell und ein wenig experimentieren nicht abgeneigt ist.

    mein Nerdfaktor: 90 / 100
    Komfort i.V. zu anderen Geräten: 40 / 100
    Flexibilität: 95 / 100
    Qualität der Grundfunktionen: 70 / 100
    Preis/Leistung: 90 / 100

    Für das Geld bekommt man ein gutes und sehr flexibles Gerät mit vielen Vorteilen und austauschbarem Akku.
    Auch kann man mit µSD Karte erweitern und hat nicht die Beschränkungen wie bei Android (Apps, die nicht mehr auf Karte schreiben dürfen ...).
    Manchmal hakt es ein wenig mit Android Apps und so.
    Für die meisten Probleme gibt es aber mehr oder weniger schicke Lösungen.
    Für den Rest gibt es Jollausers.de ... hail :thumbsup: pillepalle
    IT Security Engineer
    Fachinformatiker / Systemintegrator | GNU / Linux Admin

    Info Bytesund.biz
    Suchst du? Hier findest du!
    Hier deinen Code pasten ...


    Die Sprache der Menschen ist einzigartig aber nicht eindeutig.
    Das Verständnis des Gesagten hängt vom Wohlwollen des Gegenüber ab.
  • 'n Abend,

    Danke für die ausführlichen Antworten - und dafür, dass ihr meine zugegeben leicht ketzerischen Fragen in den richtigen Hals bekommen habt :thumbup: . Insgesamt kommen wir der Sache schon näher...

    Ergänzung hierzu:

    medProfiler schrieb:


    13.2.: kannst du hierzu mehr sagen, kenne das nicht oder kann damit gerade nicht viel anfangen.
    meinst du sowas wie GPS Tracking für Aktivitäten?
    Jupp, meine ich. SportsTracker gab's da mal, zum Beispiel. Für Androiden nennt sich das IMHO RunTastic (?). Ist aber eher nebensächlich.

    medProfiler schrieb:

    Komfort i.V. zu anderen Geräten: 40 / 100
    Gegenfrage: Warum nur 40%? Die restlichen Bewertungen sehen ja ganz gut aus. Mir ist klar, es handelt sich um Deine persönliche Meinung, dennoch - oder gerade deshalb ;) - würde ich's gern erfahren.

    Merci
  • Huhu hi nochmal.

    Ich habe nur 40% gegeben, da man mit einem Gerät der üblichen Verdächtigen direkt nach dem ersten Anschalten schon viele Komfortfunktionen nutzen kann, die man hier mit einigem Aufwand selbst aus unterschiedlichen Quellen nachinstallieren oder gar selbst etwas basteln muss.
    Auch eröffnet sich mit der Nutzung der Konsole eine vollkommen neue und tolle Welt aber das liegt dem Otto Normal Verbraucher wohl eher nicht so. ;)
    Ich persönlich habe nichts dagegen einen Apache auf dem Jolla zu installieren, eine Bewerbungswebsite zu bauen und dann eine Initiativbewerbung zu starten und dem Personaler meine Bewerbungsunterlagen auf dem "Hosentaschenserver" zu präsentieren ... :mrburns:


    Zu dem Fitnesstracker gab es auch mal was.
    Genau, MeeRun hieß das.
    Aber das ist glaub nicht kostenlos und ich habe keinen Peil ob das noch weiter entwickelt wird.

    Runtastic habe ich gerade kurz getestet und das geht auch.
    Werde das nächste Woche beim Laufen nutzen, dann kann ich mehr dazu sagen, ob es zuverlässig läuft.
    Ich denke andere SportApps sollten auch gehen. :)

    Liebe Grüße
    IT Security Engineer
    Fachinformatiker / Systemintegrator | GNU / Linux Admin

    Info Bytesund.biz
    Suchst du? Hier findest du!
    Hier deinen Code pasten ...


    Die Sprache der Menschen ist einzigartig aber nicht eindeutig.
    Das Verständnis des Gesagten hängt vom Wohlwollen des Gegenüber ab.
  • Das mit dem Komfort würde ich so nicht unterschreiben.
    Ich nutze z.B. das Terminal fast gar nicht und die anderen 3 Jolla Besitzer in meiner Umgebung glaube ich überhaupt gar nicht.

    Großteils zufrieden sind die glaube ich (so wie ich) trotzdem.

    Mein größter Kritikpunkt, sind die unausgereiftheiten die das Jolla manchmal hat, so dass es schon mehrere Leute mal einschicken mussten.

    lg
  • Mal Zeit, nochmal ich,

    das mit dem "Hosentaschenserver" finde ich gut ;) - nicht, dass ich das bräuchte oder gleich als Erstes vorhabe, aber es ist gut zu wissen, dass es möglich wäre.

    1. Den "Nerd-Faktor" hätte ich genau umgekehrt interpretiert: Weniger out-of-the-box und mehr mach's-nachträglich-selbst führt bei mir eher zu 80-90% Nerdigkeit. Da wir ja hier beim "Dagegen"-Artikel sind: Für Otto-Normal-Verbraucher ist das Selbst-Konfigurieren möglicherweise ein Minuspunkt, richtig?
    2. Ergänzende ketzerische Frage zur Zuverlässigkeit: Heißt das, dass das Gerät noch über derart viele Kinderkrankheiten verfügt? Das Jolla wäre mein einziges Smartphone, sprich: Ich möchte (muss) damit direkt in den Produktivbetrieb gehen, nicht als Zweit-Telefon nebenbei. Einschicken und warten, warten, warten ist für mich (eher) ein Ausschluss-Kriterium. Gegenstimmen?
    (Zwischenbilanz: Jolla + screen protector + Versand macht 273,95 EUR. Hab' mich ohnehin fast schon entschieden :thumbup: , dennoch seien die Fragen erlaubt.)

    Gruß
    Frederik
  • Bin zwar nicht komplett ahnungslos was die Konsole angeht, verstehe mich aber nicht als Geek oder Nerd - ich hab mir das Jolla vor etwa einem Jahr vor allem zum täglichen Gebrauch und nicht zum Herumkonfigurieren zugelegt ^^ .
    Es ist mein einziges (und erstes) Smartphone, bislang hat es noch keine Symptome von Kinderkrankheiten gezeigt, der Akku hält zwischen 2 und 4 Tagen - ich würde es allen empfehlen, die keine Angst davor haben, ein Gerät zu nutzen, das nicht dem Mainstream entspricht.
    Maike
  • Ich hatte öfter Probleme mit dem Akku. Manchmal sinds so Kleinigkeiten, dass der Bildschirm nicht reagiert und man rebooten muss (1. Quartal hab ich das vielleicht). Aber wenn ich das jetzt mit meim alten Samsung vergleich ist das ein Witz ;) aber ich will sagen es ist nicht, nichts. Passieren kann immer was oder das du n Montagsgerät hast kann dir glaub bei jedem Produkt passieren.

    Wenn du viel Geduld hast könnte sich ein Warten auf das Jolla 2 lohnen, wobei ich das frühestens 2016 erwarte und dann auch eher im 400-500€ Bereich (aber das sind wilde Spekulationen ;) ).

    lg
  • spheniscus schrieb:

    1. Das Jolla setzt nicht auf neueste Technik. Vergleiche ich es z. B. mit einem preislich identischen Gerät, so steht es dort 43:9 - gegen das Jolla.





    1. Folgende Anforderungen habe ich an das Gerät. Glaube kaum, dass alle erfüllt werden können. Euer Kommentar hierzu?
      1. Telefon
      2. SMS (ja, das gibt's noch)
      3. Kontakte (lokal)
      4. Kalender, synchronisiert mit einer ownCloud-Instanz und Thunderbird - aber nur, wenn ich zuhause ins WLAN eingeklinkt bin
      5. Music-Player, mp3
      6. Zusätzlicher Slot für (Micro-) SD-Card
      7. Browser
      8. Kamera, Bildergalerie
      9. Notizen-Anwendung (lokal)
      10. Kodi/XBMC Remote
      11. Taschenrechner
      12. Akku-Laufzeit größer 1 Tag

    wenn man preislich identisch vergleicht, bekommt man aktuell ein huawei oder samsung, motorolla oder ein Android-Gerät aus China.

    Alle erhalten spätestens nach 4 Wochen Nutzung keine updates mehr - analog sind diese Gerätschaften dann für den Müll produziert.
    Hält man das Jolla zum Vergleich neben ein aktuelles HTC 8, 9, samusung 5 oder 6, huawei p8 pro....hinterlässt das Jolla dennoch
    noch einen guten Eindruck. Es liegt gut in der Hand, man kann es mit Holzfurnieren noch optisch veredeln. Technisch kann es eine
    ganze Menge und telefonieren kann man damit auch.

    Die Anforderungen werden erfüllt. Ob man nun die ganzen Features wie beim Samsung s6 benötigt? Glaube kaum. Nur Eines ist
    ist sicher, dass die Tastatur beim htc 8 merklich besser funktioniert - für Vielschreiber evtl. interessant. Aber sonst tut es leicht.
    In Kombination imit einem Ultrabook oder 12" notebook sicher eine anständige Kombination.


    irgendwie langten schon unter iOS immer die Standardprogramme und unter android installierte man kaum was nach, weil einfach
    oft ein un-nötiger Kram. Konnte die Jailbreak-Fraktion nie verstehen. Das einzige iphone, welches ge-jailbreak-ed wurde, war das
    ip1. Dann funktionierten auch die ausländischen sim-Karten (war damals nicht so selbstverständlich)