xmpp im Terminal

  • Hast Du unter UT selbst "gebuildet" oder die fertigen Pakete benutzt? Wie bist Du vorgegangen? Omemo (für 0.7) muss ja wohl als Plugin extra kompliert werden.


    Letzte Frage: Geht es um die "Übung" als solche, oder willst Du das mit dem kleinen Display wirklich nutzen? ncurses ist ja nicht wirklich touchfreundlich.

  • ich habe Aliendavik und nutze auch Conversations F-Droid. Ich denke nur, dass eine Terminal App weiter weiter weg von Android ist. Für schnell mal im MUC was zu fragen ist profanity in Ordnung.

    Ich habe die Pakete von xenail im libertine container von UT installiert. Ich bin leider nur Anwender kein Programmierer. Problem ist nur, wenn der Bildschirm ausgeht stoppt die Anwendung.

  • ....Geht es nicht um XMPP per Terminal auf einem Sailfish Device?

    Genau. Gibt vorgefertigte Pakete für diverse Distros und Systeme, aber keines explizit für SFOS. Das darf man sich, so man es kann, selbst für SFOS anpassen, kompilieren und ein rpm bauen. Meine Vermutung war, weil Ubuntu auch im Angebot ist, als apt aufs UT kam. Für mich wär das auch nichts, weil Profanity nicht als Dämon läuft. Es müsste ständig an. Anhänge sind auch so ein Problem.

  • 4carlos: ich sehe du weisst von was du sprichst . In UT Terminal ist es einigermaßen OK. Ich bevorzuge freie Systeme seit 2012 habe leider wenig Ahnung von IT. Suche sichere Systeme wo es geht . Profanity ist ein weiterer Versuch weg von Android zu kommen. F-Droid scheint ok zu sein aber sicher bin ich nicht. Bin ein Kind von Commodore C64 oder sinclair oder Symbian kann nix, weiß nix, vertrau nix.....Conversations scheint meine Bedürfnisse zu erfüllen und funktioniert in Sailfish prima. Aber eine native App wäre mir lieber. Bin alt und unschlüssig...! und profanity ist nur eine Notlösung für kurze MUC Beiträge. Ein nativer xmpp Client , der funktioniert in Sailfish ist das was ich suche. Frohes Neues Euch allen....

  • wie bereits gesagt MUC und in einzel Chats omemo ist mir wichtig. Deshalb kann ich auf Komfort verzichten. Open Repros - Shmoose ist für mich nicht native. Open Repros und Sailfish Updates stehen oft in Konflikt! Ich bin froh nach vielen langen Jahren endlich ein edc Smartphone zu haben, was funktioniert . xmpp native ist das i tüpfelchen was noch fehlt. Und Ubuntu Touch hat auch die Chance auf ein edc Smartphone. Hauptsache weit weg von Google Android und IPhone und Zuckerberg...

  • dirksche: Ich habe noch einen C-Kadett mit H Kennzeichen Blinker unten 2.0 E 5 Gang Sperrachse! Beste grüsse .....

    Sehr schön. :thumbsup: Ein Opel Kadett war das Auto, das meine Eltern während meiner Kindheit hatten. Ob es ein B oder ein C war weiß ich nicht mehr. Aber an die Farbe kann ich mich noch erinnern: knallgelb. Danach gabs kurze Zeit ernsthaft nen Manta in silber. Keine Ahnung wie mein Vatta dazu kam. Der war alles andere als ein Autonarr und schon garkein Vokuhila. Aber im Pott haben wir gewohnt. In Essen.

    Danach wurde es dann ein langweiliger VW Passat, den ich konsequenterweise mit 18 zu Schrott gefahren habe.

    Mein Avatar ist nur ne Spielerei, habe nichts mit Autos am Hut. Habe mit 36 mein erstes Auto gekauft. Und auch nur gezwungenermaßen. Familie. Nachwuchs.

  • Sehr schön. :thumbsup: Ein Opel Kadett ...

    Ob es ein B oder ein C war weiß ich nicht mehr.

    Das waren noch Autos. Hatte auch paar C-Kadetts ( Limmos ) + Coupe + Automatik.

    Der Pa ist sein ganzes
    Leben lang Opel, gefahren - genau 3 Stück ( Kadett - Ascona - Astra ) Der erste Wagen, war
    ein BMW, mit Problemmotor ( BMW wäre damals fast pleite gegangen ) und hielt nur 3 Jahre -
    danach Abfall... BMW-typisch halt ( Bayerischer Mist Wagen )


    Die Opel waren robust. Liefen auf 3 Zylinder und sogar noch mit einen Loch im Block bis
    zur nächsten Werkstatt.
    Mit dem C-Kadett fuhr man noch eine Straßenlaterne zusammen und füllte dann in den
    Motor Sand + Urin. Waren Panzermotoren.
    Nur die Astras faulten dann zusammen, wie alte Melonen - speziell die eu-Reimporte
    ware nix. Motoren gut, aber der Rest oft mau,

    dank Opel-Einkäufer, welcher dann nur noch Billigteile aus Asien her karrten, damit die
    Möhre noch billiger wurde.
    Aktuell würde man keinen Opfel mehr kaufen. Alles Obsoleszenz-Kram. Der Franzosen-
    €6-Diesel fährt die 1.000 Kilometer mit knapp 36 Liter Diesel ( kostet grenznah knapp 42 € )


    wer was im Hirn hat, fährt Öffis + mietet vor Ort eine Polo-Schleuder für paar Tage