Einstieg in Sailfish (für mich) sinnvoll? Welche Hürden sind zu beachten?

  • Na ja, NOCH leben sie? Alle kochen mit Wasser, wie der Blick in ein beliebiges Kundenforum zeigt. Das sind eben die berühmten Sedimentbecken. Das ist unabhängig von Opencore.


    Die Frage ob SFOS sinnvoll ist und welche Hürden zu nehmen sind, kann man am Ende nur selbst beantworten. Sinn macht das auf jeden Fall, wenn man von Google/Apple weg will und trotzdem eingeschränkt erreichbar sein möchte. Für die Basics ist SFOS auf jeden Fall eine Alternative. Ob man die Hürde des Dopaminmangels in Form "fehlender" Apps aushält, ist eine andere Sache.

  • Außerhalb der Finnischen Brille sind das aber die typischen Probleme eines gescheiterten OpenCore - Startups. Natürlich per Crowdfunding und VC finanziert, haben die alle enttäuscht und machen aus sich nicht, wass sie seien können. Gleiche Problem zum Beispiel bei SeaFile und OwnCloud, aber auch bei Gitlab MongoDB und Redis. Opencore und dann lizensieren ist scheiße, funktioniert nicht und nur mit Support kann man Geld verdienen, bsp. Red Hat & Nextcloud.

    Das stimmt schon was du geschrieben hast nur kommt erschwerend die Finnische Brille dazu denk ich sprich sie machen es sich selbst dadurch noch ein bisschen schwere. Nicht desto trotz bin ich für mich persönlich ganz zu frieden würde mich aber über jeden fortschritt freuen.

  • funktioniert nicht und nur mit Support kann man Geld verdienen, bsp. Red Hat & Nextcloud.

    Support für wen? Die paar Nutzer die Jolla hat? Jolla hat doch nicht mal das Folgeprogramm des Xx auf die Reihe bekommen. Oder meist du die (noch?) nicht vorhandenen Geschäftskunden?

    Na ja, NOCH leben sie?

    Naja, die leben auch nur noch, weil Investoren aus China und Russland Geld reinpumpen.

    Ein positiver Nebeneffekt des Donald vs Ping Konflikts ist vll, dass die Jolla nicht so schnell fallen lassen.

    Was ich interessant finde ist, dass Jolla irgendwie immer alleine steht. Auf dem Librem sollen neben PureOS ebenfalls UT und Plasma Mobile laufen. Keine Rede von SFOS. Pinephone bringt UT, LuneOS und Maemo Leste raus. Keine Rede von SFOS. Nicht mal bei Necuno Mobile wurde SFOS, wenn ich mich recht erinnere, erwähnt, obwohl das auch Finnen sind.

  • Kann vielleicht daran liegen, dass die UI Close source ist? Aber denke einfach, dass Jolla da auch keine Interesse hat von sich selbst Geld und Zeit Ressourcen dafür zu opfern. Schließlich ist das XA2 Projekt ja noch voll im Gange.

    Librem soll erst mal das Smartphone samt Software herausbringen und Necuno ist ja nicht wirklich interessant mit seinen fehlenden Modem ergo fehlenden Mobilfunknetz. Bei Pinephone kann ich jetzt erst mal nichts dazu sagen. Mich wundert auch das SF auf einen Gemini PDA erscheint bzw. Angebot wird, wobei hier auch recht ruhig geworden ist.


    Des Weiteren habe ich von verschiedenen quellen gehört, dass Jolla sich auf Mittelklassen Smartphones konzentriert die nicht teurer sind als 300€, ob das stimmt kann ich nicht 100% sagen, aber das Xx sowie XA2 haben unter 300€ gekostet, gut AOSP sprach auch dafür. Das die teuren Modelle XA2 Ultra/Plus auch angeboten wird, liegt wohl daran, dass die HW sehr dem XA2 ähnelt und mit wenig Aufwand auch die Supportet werden können.

  • Kann vielleicht daran liegen, dass die UI Close source ist?

    Das ist sicherlich ein Grund. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die Jungs von Jolla nicht so einfach sind. Was übrigens nicht heißen soll, dass sie persönlich keine liebenswerten Menschen sind. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

    Ein highend Gerät würde für Jolla sowieso keinen Sinn machen. Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass das Aufsetzen von SFOS auf Android Geräte die Lösung ist.

    Jetzt sind war aber schon ziemlich lange ziemlich weit off topic.

  • Das ist sicherlich ein Grund. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die Jungs von Jolla nicht so einfach sind. Was übrigens nicht heißen soll, dass sie persönlich keine liebenswerten Menschen sind. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

    Ein highend Gerät würde für Jolla sowieso keinen Sinn machen. Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass das Aufsetzen von SFOS auf Android Geräte die Lösung ist.

    Jetzt sind war aber schon ziemlich lange ziemlich weit off topic.

    Ich glaube ich kann ein bisschen an ihren Blogartikeln, Code & Produkten mutmaßen wie die Purism Devs sind. Die wollen Hip sein, haben viel erreicht, deshalb utopische Ideen (Mit denen sie grad auf die Fresse fallen), sind strikt ideologisch und sind mehr Hacker als Umsetzer, das war am Anfang von Purism noch sehr erkennbar. Auch bei dem Librem haben sie wieder verkalkuliert, wollten Flatpak und ein haufen anderes dumme Designentscheidungen, gekoppelt mit einem sehr miesen Prozessor, sodass sie jetzt hinterherhinken. Das alles was jetzt eintritt hat Jolla ihnen wahrscheinlich schon prophezeit, da waren die erstmal auch beleidigt, auch will vor allem Jolla nicht von ihren funktionierenden Strukturen abweichen. Die anderen wollen basteln, machen wenns nicht geht blame proprietairy software, obwohl sie einfach jeden Mist reingeschmissen haben. Ich glaube auch kaum, dass das UI-Kit für X-Device mit PureOS Jemals kommen wird, vielleicht wird PureOS auf dem Handy auch nie was echtes, und alle werden auf die Alternativen ausweichen.
    Ich hab auch ständig mit Leuten zu kämpfen, die Projekte versauen, weil nicht "hip" ist und toll aussieht, da kann ich Jolla's "Erfahrungsbrille" auf den ganzen Mist schon verstehen.

  • Was aus dem Librem wird, wird man sehen.

    Momentan finde ich das Pine Phone das spannendste Projekt , weil es mir bodenständig und mit $149 für viele doch erschwinglich erscheint.

    Die Idee mit 3 Systemen an den Start zu gehen und einfach mal zu schauen wie der Absatz bei welchem OS ist finde ich durchaus auch interessant. Ich kann mir vorstellen, dass gerade in der UT Community viele auf ein Legacy Device warten.

    ...und das ist gut so. Das haucht einem Forum Leben ein.

    Naja, es ist eben eine kleine Community und im Fischteich passiert auch nicht täglich was neues.

  • Hab grad auch auf deren Website nachgeschaut, hat sich seit meinem letzten Kauf ja komplett verändert! Allerdings glaube ich nicht, dass das so groß rauskommt, denn für alle Pine-Devices die es bisher gab sind irgendwann Distro-Porter abgesprungen und kein neuer hat sich gefunden, selber macht pine nur hardware. Ob das klappt, das liegt halt an den Communities, aber selbst werden die nix ernsthaftes machen.

  • Dazu kann ich wenig sagen. Ich finde, dass bei UBPorts eine gewisse Begeisterung durchaus spürbar ist.

    LuneOS sagte anfangs gar nichts. Dass das OS auf dem Dev-Kit läuft, ist doch schon mal eine tolle Sache.


    Pine Phone (UBports)


    Die Absatzzahlen werden Google nicht das fürchten lehren. Wenn es die Entwicklung nach vorne bringt, ist das doch schon mal eine gute Sache.

  • Dazu kann ich wenig sagen. Ich finde, dass bei UBPorts eine gewisse Begeisterung durchaus spürbar ist.


    Pine Phone (UBports)


    Die Absatzzahlen werden Google nicht das fürchten lehren. Wenn es die Entwicklung nach vorne bringt, ist das doch schon mal eine gute Sache.

    Was ich befürchte ist das der Support sehr schlecht wird, unter etwas unter dem Niveau, welches das XA2 mit Sailfish jetzt hat stehen bleibt. Ob die Community tatsächlich UBPorts so gut supporten wird, sieht eher danach aus als stünde das KDE Projekt dahinter, und neon differenziert sich ja von stock Ubuntu immer mehr. Das wird schon sicher 2 Jahre laufen, dann hat Maintainer xy keine Zeit mehr und alle drücken sich, wie immer. Ohne eine Firma oder ein großes Projekt dahinter sehe ich für UBPorts keine Zukunft. Die werden wenn dann PM nutzen müssen. Vor allem sollten alle aber mal an einem gemeinsamen Strang ziehen, dazu muss Silica aber Open Source werden, kann ja auch mit AGPLv3 oder noch restriktiver sein. Hauptsache sie können endlich mal kooperieren.


    Noch eine Vermutung zu SFOS auf dem PP: Da Pine nicht wirklich was selbst machen wird, müsste Jolla halt selbst supporten. Da werden die sich sicher nochmal genau überlegen, aber wenn nemo läuft dann auch bald SFOS.

  • Die meisten "Projekte" werden an den hohen Ansprüchen scheitern oder im Sand verlaufen, wenn sie nicht mit ernsthaftem kommerziellen Hintergrund betrieben werden. Als Hobby, oder nur aus Interesse betrieben reicht nicht. Solange man nicht davon "leben" will, ist die Motivation nicht groß genug um über längere Zeit bei der Stange zu bleiben. Die Situation bei Sailfish ist etwas anders. Als sich ExNokianer zusammentaten um das Linuxprojekt zu retten, war das sicher nicht nur eine idealistische Entscheidung. Jetzt haben sie einige Jahre mit Höhen und Tiefen geschafft, die andere erst noch hinbekommen müssen. Reich sind die bestimmt nicht geworden.


    Sieht man sich in der Linuxgemeinde um, haben nur die großen Namen Bestand, die auch kommerziellen Support verkaufen und von Systemberatung leben (RedHat, Ubuntu, SuSE etc.). Dahinter stehen "echte Firmen". Es gehört auch eine "vertrauenswürdige" Unternehmensumgebung dazu um erfolgreich und vor allem vertragsgebunden den Service zu leisten. Andere Unternehmen lassen sich ungern auf eine Usergemeinde ohne Rechts- und Verantwortungsstruktur ein. Hobbydistributionen erscheinen zahlreich und verschwinden auch nach einigen Releases wieder. Was für die Server- oder PC-Welt gilt, lässt sich auch auf Telefone übertragen. Entweder verkaufst du deine tolle Erfindung an "Verwerter" oder gründest eine rechtssichere Unternehmung und versuchst es allein. Jolla ist den zweiten Weg gegangen.


    Egal wie es ist, die letzten Ereignisse um Huawei zeigen, dass alternative Ansätze unbedingt nötig sind. Deshalb hat alles abseits dieses Desasters seine Berechtigung. Vielleicht entwickelt sich was draus.


    Edit: Wenn man sich die Jahreszahlen und Versionsstände auf der Liste anschaut, versteht man vielleicht was ich meine. User sind glücklich über eine erfolgreiche(?) Portierung und sind dann wie die Schmetterlinge wieder weg. Das gleiche Schicksal teilen CM und LOS.


    https://wiki.merproject.org/wiki/Adaptations/libhybris

  • Welche Ansprüche hast du denn? Jolla hat sich mit Kameras noch nie hervorgetan. Mit Sailfish ist sie mäßig (Jolla 1, Jolla C), mit Sailfish X so lala. Sailfish kann bei den Kameras im Xperia X und XA2 mangels Sonys DRM-Keys nicht die volle Leistung ausschöpfen. Unsansehnlich sind die Bilder nicht, aber für viele die gesteigerten Wert drauf legen, kein Hit. SF hat andere Quailitäten.

  • Hi,

    danke für die Antwort.

    Bin als Lumia Nutzer etwas verwöhnt was die Kamera angeht.


    Ist irgendwie schade das die Kameraleistung so lala ist weil mir Sailfish wirklich gut gefällt.

    Könnte sich da auf absehbare Zeit noch was verbessern?

    Die Kamera Module in den Geräten von Sony sollen ja recht gut sein.


    Oh man, das ist wirklich win Punkt der mir nicht schmeckt.

  • Könnte sich da auf absehbare Zeit noch was verbessern?

    Nein, da wird sich definitiv nichts ändern! Wie auch schon hier bemerkt ist die Kameraqualität abhängig von einem ClosedSource-Blob (k.A. ob das auch mit den Keys zusammanhängt), den Sony nicht rausrückt. Das war schon zu Zeiten des Xperia Ray und Cyanogenmod so (damals gab es sogar eine Petition, die Sony natürlich ignoriert hat) und das wird auch immer so bleiben, solange sony eben ein verdammter Scheißladen bleibt. Also für immer. Ich sage nur rootkit und Linuxsupport für die Playstation! FCK SNY!

  • Nein, da wird sich definitiv nichts ändern! Wie auch schon hier bemerkt ist die Kameraqualität abhängig von einem ClosedSource-Blob (k.A. ob das auch mit den Keys zusammanhängt), den Sony nicht rausrückt. Das war schon zu Zeiten des Xperia Ray und Cyanogenmod so (damals gab es sogar eine Petition, die Sony natürlich ignoriert hat) und das wird auch immer so bleiben, solange sony eben ein verdammter Scheißladen bleibt. Also für immer. Ich sage nur rootkit und Linuxsupport für die Playstation! FCK SNY!

    Relativ gesehen zu z. B. Huawei ist Sony noch echt großzügig. Aber wenn das PinePhone gut läuft bekommen die ohnehin keinen Jolla User mehr.