SailfishOS 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Habe eben mal geschaut, man kann im Jolla-Account nur sehen, das ich mein X am 17.10.17 aktiviert habe. Bin gespannt, ob ich 3.0 bekomme ...

    Überlege eh, ob ich mir nen neues Handy hole. Des X hat leider nen sehr "weiches" Glas und schon einige Kratzer und nen Glas auf die gewölbte Oberfläche war leider sehr unbequem. Ne Folie wäre wohl besser gewesen.
    Lange rede, kurzer Sinn. Wenn beim XA2 ne höhere Androidversion möglich ist,wäre des nen guter Grund umzusteigen. Also abwarten und Tee schlürfen.
  • Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert. Sind denn die Images fürs XA und X unterschiedlich? Ich dachte die könnte man "in Serie Abfackeln"..

    makeixo schrieb:

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das X ein Update auf Android6 bekommt.
    Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert. Sind denn die Images fürs XA und X unterschiedlich? Ich dachte die könnte man "in Serie Abfackeln"...
    Die Kraft des argumentativen wird meist erheblich überschätzt.
  • Kalmar schrieb:

    Überlege eh, ob ich mir nen neues Handy hole.
    Ich nicht! Ich habe mir das X genau aus einem Grund geholt und der war SFOS X, da ich davon ausgegangen bin, dass ich damit die nächsten 4-5 Jahre versorgt bin.

    Kamikatze schrieb:

    Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert.
    Also, ich weiß es nicht. Es gibt soweit ich weiß nur Aussagen zum XA2. Wobei man dann aber auch sagen kann. Das XA2 bekommt Android8 und das X zB Android5. Dann gäbe es einen kurzen Aufschrei, warum das X nicht auch 8 bekommt, aber am Ende wüssten alle was Sache ist und jeder wäre froh, dass ein Update kommt. Aber Kommunikation seitens Jolla ist sowieso wirklich unterirdisch.

    sailfishmods schrieb:

    Woher hast du die Info, dass UT auch für das Xperia X geportet wird ?

    Aus dem UBports Forum. Ich verfolge das so ein bisschen, da ich das Projekt ganz sympathisch finde. Im Februar kommt mit OTA-8 der Android Support. Dann könnte ich mir vorstellen, dass das Projekt nochmal Schwung aufnimmt. Im Juli hatte ich 16.04 mal auf dem Nexus5 laufen. Damals lief das schon beeindruckend flüssig. Im Februar mit OTA-8 werde ich das dann nochmal aufspielen.
    Die haben übrigens einen ziemlich guten Installer, der die Installation wirklich easy macht. Dann gründen die jetzt erstmal eine Stiftung und stehen finanziell wohl auch solide da.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass die bleiben werden. Ich habe bei denen ein recht gutes Gefühl.


    Kamikatze schrieb:

    sailfishmods schrieb:

    Das SFX Image kann für das Sony XA (ohne Zahl) nicht genutzt werden.
    Meine Hoffnung lässt mich offenbar regelmäßig die Hardwarediversifikationen namentlich ähnlicher Geräte gröbstlich unterschätzen.
    Bei Sony ist das aber auch verwirrend. X, X Compact, XA2, XZ Wer soll da noch durchblicken?
  • makeixo schrieb:

    Kalmar schrieb:

    Überlege eh, ob ich mir nen neues Handy hole.
    Ich nicht! Ich habe mir das X genau aus einem Grund geholt und der war SFOS X, da ich davon ausgegangen bin, dass ich damit die nächsten 4-5 Jahre versorgt bin.

    Kamikatze schrieb:

    Nun, da wäre ich dann vermutlich auch dezent pikiert.
    Also, ich weiß es nicht. Es gibt soweit ich weiß nur Aussagen zum XA2. Wobei man dann aber auch sagen kann. Das XA2 bekommt Android8 und das X zB Android5. Dann gäbe es einen kurzen Aufschrei, warum das X nicht auch 8 bekommt, aber am Ende wüssten alle was Sache ist und jeder wäre froh, dass ein Update kommt. Aber Kommunikation seitens Jolla ist sowieso wirklich unterirdisch.

    Schön finde ich es auch nicht. Vor allem wenn sie 3-4 Versionen parallel haben, die anscheinend auch nicht kompatibel sind wird es problematisch. Ich hatte gerade gedacht, dass sie mit 3.0 alles vereinheitlichen. Das es vielleicht Leistungsprobleme auf den älteren Geräten ggf. geben würde ok. Aber Android >6 wäre schon wesentlich, da doch immer mehr Apps eine höhere Version als 4.4 verlangen.

    Gibt es denn rigendeinen Grund warum Sailfish XA2 Android oreo bekommt, während X auf 4.4 bleiben müsste? Mit fallen nur lizenzrechtliche Gründe ein.
  • Das hat wohl etwas mit dem Unterbau und dem Kernel zu tun. Jolla müsste da wohl recht viel Aufwand reinstecken um das X auf Oreo zu heben. Das soll aber jmd anders erklären. Ich kenne mich da selbst nicht aus.

    Was ich nicht verstehe, mein X hatte glaube ich 7.x oder sogar 8 bevor ich Sailfish X das zweite Mal geflashed habe. Dann müsste doch zumindest 7 möglich sein. Ob 6, 7 oder 8 macht doch für den Android Support vermutlich keinen Unterschied. Es geht doch nur darum, dass die Apps laufen. Ob die dann unter Android7 oder Andorid8 laufen, ist dann doch egal, oder nicht?

    Übrigens, wäre die Kommunikation von Jolla besser, hätten wir diese Diskussion gar nicht.
  • Also ich weiß nicht, ich bin mit dem Upgrade(-date?) auf dem Jolla 1 ziemlich zufrieden. Bisher sind mir im täglichen Umgang noch keine Macken aufgefallen. Im Gegenteil, das J1 flutscht besser als vorher. Von den meisten "Verbesserungen" wird der Standardbenutzer eh nicht viel merken, die sind unter der Haube (MDM, VPN....). Zeigt mir ein weiteresTelefon, das nach den ganzen Jahren noch originäre Unterstützung vom Hersteller erhält?

    Was die Dalvik angeht, habe ich eine klare Meinung. Ich komme von BBOS10 und durfte dort die gleiche Diskussion über Jahre lesen, bis BB sich durch die Gemeinde genötigt fühlte, sich an Googles Ars... zu werfen. Ich habe mich im vollen Bewusstsein und der Kenntnis der Dinge eben Sailfish zugewandt. Wichtig ist mir meine "Privacy", das heißt, ein möglichst "stilles" Telefon, das nicht alle paar Minuten ein Broadcast in die Heimat, oder an dubiose App-Hersteller schickt und mich "kennenlernen" will. Ich freu mich über die Handvoll Droiden-Apps, die auf dem Jolla laufen, aber daraus leite ich keinen Anspruch auf mehr ab. Wer sich für Sailfish entscheidet, hat sich von Google und Apple (gibts noch was anderes?) abgewandt. Wer vollen Androidsupport möchte, muss sich ein GeooglePhone zulegen. Richtig ist, dass "moderne" DroidenApps inzwischen eine höhere Version voraussetzen. Man sollte aber auch zur Kenntnis nehmen, dass die i.d.R. auch den Playstore voraussetzen und andere Google-Libs ebenfalls brauchen. Das ist das letzte was ich persönlich auf einem Jolla sehen möchte. Ich weiß, ich vertrete da nicht die Meinung aller, aber die Frage sei gestattet : "Warum dann nicht gleich ein Telefon mit Android kaufen?"

    Ich habe fertig ;)
  • 4carlos schrieb:

    Ich habe mich im vollen Bewusstsein und der Kenntnis der Dinge eben Sailfish zugewandt. Wichtig ist mir meine "Privacy", das heißt, ein möglichst "stilles" Telefon, das nicht alle paar Minuten ein Broadcast in die Heimat, oder an dubiose App-Hersteller schickt und mich "kennenlernen" will. Ich freu mich über die Handvoll Droiden-Apps, die auf dem Jolla laufen, aber daraus leite ich keinen Anspruch auf mehr ab. Wer sich für Sailfish entscheidet, hat sich von Google und Apple (gibts noch was anderes?) abgewandt. Wer vollen Androidsupport möchte, muss sich ein GeooglePhone zulegen.
    Supi ich nutze auch eine Handvoll Droiden allerdings eher selten. Bis auf Threema die häufig, allerdings lässt sich dass ja auch ganz bequem vom Hersteller laden und läuft ohne Google-Zeugs.


    :D :D :D
    ninja
  • @4carlos. Ich gebe Dir grundsätzlich recht, mir ist auch die "Privacy" wichtig und im Grund genommen, gehört das ganze Android gedöhns auch nicht auf ein Sailfish Phone. Die paar Apps aus dem Jolla Store reichen aber auch nicht aus. Also muss man zusätzlich auf weitere Quellen zugreifen . Findet man dann bei Openrepos auch nichts passendes bleibt halt nur Android.
    Ich frage mich warum Jolla dann Android anbietet ? Meiner Meinung nach, weil die ebernfalls wissen, dass manche native Apps halt eingeschränkter sind als Android Apps. Oder sogar gar keine nativen Apps gibt. Ist ja auch ein gutes Verkaufsargument, wenn ein SailfishOS auch Android kann.
    Deswegen bin dann auch der Meinung, dass man den Android Support halt auch weiter aufrecht erhalten sollte. Zumindest nicht wie beim Xperia X nach einem Jahr dann einfach sein lassen sollte. Muss ja auch nicht bei der Auslieferung von SFOS 3 dann gleich eine aktuelle Android Version her aber nichts machen und sich nur neuen Sachen widmen ist meiner Meinung nach auch nicht der richtige Weg. Dann hätten Sie es auch ganz sein lassen können mit dem Android auf SFOS. Wenn ich mich noch ganz erinnere, hatte man vor der Einführung SFOS auf dem Xperia X auch von weiteren Lizenzgebühren nach dem ersten Jahr gesprochen. Auf einmal hört man da gar nichts mehr sondern nur, dass man das X mit Updates versorgt. Ich vermute mal, dass das nur die SFOS Updates sein werden. Android wohl nicht.
    Wenn sich das nun jedes Jahr widerholt mit neuen Geräten und ein Jahr später gibts dann keinen Android Support aber auch keine wesentliche Verbesserung der nativen Apps, dann muss man sich doch wirklich die Frage stellen, wie lange sich Jolla damit noch auf dem Markt behaupten kann. Auch in Bezug auf Aktualisierung des internen Browsers , der VPN Geschichte die immer noch nicht sauber läuft, Kamera Probleme etc, hätte ich nach einem Jahr X auch mehr erwartet. Wenn die Community hier nicht einiges liefern würde, würde es noch schlechter aussehen. Da könnte noch viel mehr ins SFOS eingepflegt werden.

    Zu SFOS 3. Vielleicht ist dieser Weg ja der Richtige anstatt auf der Basis 2.x weiter zu machen. Mehr Infos und Transparenz zu der ganzen Geschichte und die Diskussion hätte sich ggf. hier erledigt.
  • @viper67, Ähnliche Diskussionen führte ich schon über einen anderen Hersteller und letztlich ist eben dieser namens BlackBerry eingeknickt und hat den Fans letzten Endes ein volles zugenageltes und angeblich "sicheres" Android angedreht. Keine Chance auf Root, schlampiger Support, traditionell unzuverlässig bei Updates. Der Weg war derselbe, wenig OS10-Apps und als Gimmick eine Droiden-Runtime. Als Ausweg aus dem zunehmenden Gejammer nach AndroidApps (mangels nativer Software!) wurde zuerst der Amazon-Store integriert, eine ähnlich gierige Krake wie Google und gehofft dass Ruhe einkehren möge. Als das nichts half, wurde OS10 ganz eingestampft und BlackDroid aus dem Hut gezogen. Hätte BB das OS10 lizensiert, so wie Jolla es tut, hätte es vielleicht eine Chance gehabt.

    Dasselbe Schicksal könnte Jolla drohen, doch haben sie es etwas geschickter angestellt, nach dem Hardwaredesaster die Reißleine gezogen und an einen Millionenmarkt lizensiert. Die Position Jollas ist auch eine andere, da SailFish ein lupenreines Linux ist und nicht wie bei BB auf einem gesicherten QNX basiert. Bedeutet? SF kann (theoretisch) auf tausende Programme aus der Linuxwelt zugreifen, deren Quellen offen liegen und deren sich jeder bedienen kann. Eigenen Versuchen steht nichts im Wege. Das SFOS-SDK lässt keine Wünsche offen.

    Ich stimme zu, dass der Jollastore nicht üppig besiedelt ist. Da der Code mancher Apps ggf. auf OpenSource-Code basiert, kann/darf damit auch nicht unbedingt Geld verdient werden. Vllt. ist das der Grund für die geringe Appanzahl, da professionelle Entwickler damit nichts verdienen können. Kommerzielle Stores sind ja deshalb gut gefüllt, weil jeder "Künstler" dort seine Taschenlampe für 79 Cent anbieten kann und der Betreiber dafür eine "Gebühr" kassiert. Jolla täte gut daran, das auch im gewissen Rahmen in Erwägung zu ziehen.

    Die Bordmittel des Jolla, zzgl. Store und Openrepo reichen mir persönlich für meine Zwecke aus. Da hat jeder seine eigenen Bedürfnisse. Würde mir der Android-Support gestrichen, könnte ich es, zugegeben mit ein paar Komforteinbußen, ohne Funktionsabstriche weiter benutzen. Aus meiner Sicht sind, wie ja schon festgestellt, (wie immer) die nativen Apps der Dreh-und Angelpunkt. Es müssen mehr werden und damit meine ich nicht nur Spiele. Für mich liegt die Lösung nicht darin sich bei Android anzubiedern, sondern Jolla Feuer unterm Hintern zu machen, damit Entwickler (Hobbyisten und Profis) unterstützt werden und sich wohlfühlen. Als alter Linuxer würde es mir auch nicht einfallen zu verlangen, dass der gute alte Linux-DOS-Emu ein Windows ausführen soll.

    Warum ich mich soweit aus dem Fenster lehne? Hab bei dem Thema grad ein Déjà vu und die alte Geschichte ist nicht gut ausgegangen. Mich beschleicht einfach das Gefühl der Wiederholung. Die bescheidene "Android-Kompatibilität" als Verkaufsargument ist ein zweischneidiges Schwert. Sie zieht Kunden an, die glauben vollwertig zweigleisig fahren zu können. Das ist fatal und führt zu Fehlkäufen und letztlich zu unzufriedenen Usern. Man muss sich entscheiden, beides zusammen wird nicht gehen. Es brechen jeweils anteilig Fans weg. Sollten jemals offiziell die Gapps installiert sein, wars dass dann wiederum für mich. Solange die Dalvik als App installiert und deinstalliert werden kann und auch nur als App betrachtet wird, ist alles in Ordnung.

    Ich will segeln und das möglichst lange.
  • 4carlos schrieb:

    Ich freu mich über die Handvoll Droiden-Apps, die auf dem Jolla laufen, aber daraus leite ich keinen Anspruch auf mehr ab. Wer sich für Sailfish entscheidet, hat sich von Google und Apple (gibts noch was anderes?) abgewandt. Wer vollen Androidsupport möchte, muss sich ein GeooglePhone zulegen. Richtig ist, dass "moderne" DroidenApps inzwischen eine höhere Version voraussetzen. Man sollte aber auch zur Kenntnis nehmen, dass die i.d.R. auch den Playstore voraussetzen und andere Google-Libs ebenfalls brauchen. Das ist das letzte was ich persönlich auf einem Jolla sehen möchte. Ich weiß, ich vertrete da nicht die Meinung aller, aber die Frage sei gestattet : "Warum dann nicht gleich ein Telefon mit Android kaufen?"


    Ich habe fertig ;)
    Freut mich für dich. Aber wenn man leider angewiesen ist (Arbeit/Workflow usw.) und diese Apps gibt es einfach nicht bzw. funktionieren nicht mehr vernünftig, weil sie höher als android 4.4 benötigen hat man nur die Wahl: 2. Telefon oder komplett rüber gehen. Ich meine "Überlaufen" das wäre kein Problem, ich hätte ne größere Telefonauswahl und das perfide ist, meine Privatsphäre wäre noch besser geschützt wenn ich auf XPrivacyLua oder ähnliches zurückgreife. Weil jetzt hab ich gar keine option android apps oder sailfish apps zu kontrollieren. Da könnte ich mit ähnlichen Aufwand (Rooten, und Zusatzprogramme Installieren) auf ein wesentlich besseres Level kommen.

    viper67 schrieb:

    Zu SFOS 3. Vielleicht ist dieser Weg ja der Richtige anstatt auf der Basis 2.x weiter zu machen. Mehr Infos und Transparenz zu der ganzen Geschichte und die Diskussion hätte sich ggf. hier erledigt.
    Sollen Sie meinetwegen 50€ pro Jahr nehmen und dann Updates liefern. Gerne aber so fühle ich mich langsam etwas verschaukelt.

    4carlos schrieb:

    @viper67, Ähnliche Diskussionen führte ich schon über einen anderen Hersteller und letztlich ist eben dieser namens BlackBerry eingeknickt und hat den Fans letzten Endes ein volles zugenageltes und angeblich "sicheres" Android angedreht.
    Ich will segeln und das möglichst lange.
    Ich hab kein Problem damit auf android 4.4 zu bleiben, wenn es nicht anders geht, aber beim XA2 geht es also Jolla strengt euch an, sonst landet man bei einem wesentlich besseren Telefon (Camera usw.) und hat kein Sailfish mehr ...
  • Also ich hatte mich auf jedenfall darauf eingestellt, dass 50€ im Jahr an Jolla gehen. Das bezahle ich natürlich auch gerne. Aber dann muss da auch was kommen. Es bringt ja nichts wenn noch soviel Baustellen offen sind man aber schon SFOS3 im Kopf hat und da auch wieder an Baustellen arbeitet. Klar, dass das X dann auf der Strecke bleibt. Verschaukelt ist das richtige Wort.
    Vorallen Dingen hab ich hier auch nicht den Goldesel, der mir jedes Jahr ein neues Phone spendiert ;) wo dann auch nicht alles läuft.
    Ich lass mich mal überraschen was noch kommt. Hoffe aber für Jolla, dass die irgendwie die Kurve kriegen.
  • "Freut mich für dich. Aber wenn man leider angewiesen ist (Arbeit/Workflow usw.) und diese Apps gibt es einfach nicht bzw. funktionieren nicht mehr vernünftig, weil sie höher als android 4.4 benötigen hat man nur die Wahl: 2. Telefon oder komplett rüber gehen. Ich meine "Überlaufen" das wäre kein Problem, ich hätte ne größere Telefonauswahl und das perfide ist, meine Privatsphäre wäre noch besser geschützt wenn ich auf XPrivacyLua oder ähnliches zurückgreife. Weil jetzt hab ich gar keine option android apps oder sailfish apps zu kontrollieren. Da könnte ich mit ähnlichen Aufwand (Rooten, und Zusatzprogramme Installieren) auf ein wesentlich besseres Level kommen."

    "Ich hab kein Problem damit auf android 4.4 zu bleiben, wenn es nicht anders geht, aber beim XA2 geht es also Jolla strengt euch an, sonst landet man bei einem wesentlich besseren Telefon (Camera usw.) und hat kein Sailfish mehr ..."

    @Kalmar, @viper67
    Genau das meine ich. Ein GooglePhone ist da eindeutig die bessere Wahl. Der nächste Schritt wäre der Ruf nach den Gapps weil die meisten modernen Titel ohne nicht laufen :/
  • Bin da arg zwiegespalten. Ich war bis jetzt nicht mal an die Grenze von 4.4 gestoßen. Bis ich vorgestern mal auf der Help-Seite von c:geo geschaut habe, warum ich mich denn verd.. nochmal nicht mehr bei geocaching.com anmelden kann. Sie haben TLS1 entgültig rausgeschmissen. Ist ja richtig. Aaaaber. Nun steh ich hier ich armer Tor.. Sichere Verbindungen im Android sind so nicht mehr möglich. Macht jemand onlinebanking? :D
    Von daher wäre ich definitiv nicht böse, wenn das X noch ein Update bekäme.
    Die Kraft des argumentativen wird meist erheblich überschätzt.
  • 4carlos schrieb:

    Wer sich für Sailfish entscheidet, hat sich von Google und Apple (gibts noch was anderes?) abgewandt. Wer vollen Androidsupport möchte, muss sich ein GeooglePhone zulegen.
    Ich frage mich manchmal mit welchem Recht sich manche Menschen anmaßen zu entscheiden, was andere Nutzer auf ihrem Telefon installieren dürfen und was nicht?

    Zum Einen ist nicht jede Android-App von Google. Wenn ich mir zB Threema installiere, hat das glaube ich wenig mit Google zu tun. Und wenn sich jmd die Google-Play-Services instalieren möchte - ich habe sie auch nicht installiert - dann verdammt nochmal lasst sie doch einfach!

    NIEMAND wird gezwungen auch nur eine Android-App zu installieren. Und wer den Android Support nicht haben will, kann sich doch einfach ein Community Port installieren. Wo liegt denn bitte schön das Problem?

    ich fände es auch viel besser nur SFOS Apps zu haben. Fakt ist aber, dass das Smartphone ohne Android Apps für mich im Alltag nicht zu gebrauchen wäre. Das ist einfach so! Punkt! Deshalb halte die Integration von Android für richtig. Verrmutlich gibt es auch viele Nutzer wie mich bzw. ohne Android Apps würde die Nutzerbasis vermutlich noch viel weiter zusammen schrumpfen.
    Ubuntu Touch geht mit Anbox interessanterweise den gleichen Weg und auch dort halte ich es für richtig.

    Warum kaufe ich mir kein Android-Smartphone? Weil ich kein Android Handy will! Ganz einfach! Ich mag die Gestensteuerung. Ich finde das OS vom Design super und ich finde es ganz charmant eine kleine Klitsche zu unterstützen.

    Und das Problem von Blackberry war sicherlich nicht der Android-Support. Blackberry hat den Umstieg auf den Touchscreen verschlafen. Blackberry hätte BB10 mit 2 oder 3 anständigen Geräten 2-3 Jahre früher auf dem Markt bringen müssen. Dann hätten sie eine Chance gehabt. Und selbst als BB10 dann endlich auf den Markt kam; waren die Geräte einfach nicht konkurrenzfähig. Ich mochte mein Q10 und Z10, den Hub und die Tastatur vermisse ich heute noch, aber wenn ich nur mal an die Fotos denke. Die Qualität war im Vergleich zu anderen Flagschiffen einfach unterirdisch. Das muss man so eben sagen.
    Dazu kamen noch diverse Fehlentscheidungen wie BBM exklusive auf den BBs zu halten. Am Ende sind dann alle zu Whatsapp gewechselt. Das Leben ist eben grausam.

    Hätte hätte hätte Fahrradkette.

    Jedenfalls habe ich SF bzw. auch das X unter der Annahme gekauft, dass ich im Notfall auf Andoid Apps ausweichen kann. Wenn dieser schon nach einem Jahr nicht mehr weiterentwickelt werden würde, fände ich das ziemlich schwach von Jolla.

    Leben und leben lassen!

    Übrigens wird sich Jolla mittelfristig sowieso was überlegen müssen, falls Google auf Fuchsia setzen sollte, was ich für ziemlich wahrscheinlich halte.
  • makeixo schrieb:

    Ich frage mich manchmal mit welchem Recht sich manche Menschen anmaßen zu entscheiden, was andere Nutzer auf ihrem Telefon installieren dürfen und was nicht?
    Jedenfalls habe ich SF bzw. auch das X unter der Annahme gekauft, dass ich im Notfall auf Andoid Apps ausweichen kann. Wenn dieser schon nach einem Jahr nicht mehr weiterentwickelt werden würde, fände ich das ziemlich schwach von Jolla.
    Nun mach es nicht so tragisch. Ich versuchs nochmal : Ein Mac führt Apple-Programme aus, ein Windows-PC führt Windows-Programme aus, ein Android-Phone führt Android-Apps aus, ein iPhone führt iOS-Apps aus, SFOS führt SFOS-Programme aus. Ich glaube man hat die Wahl und wenn ein Softwaretitel nicht auf einer Plattform erhältlich ist, verlangt doch niemand von der anderen Plattform fremden Code auszuführen? Lies mal bei Apple nach, was die darüber denken. Kurz gesagt : "es kann nur uns geben!"
    Wenn Android-Apps so immanent wichtig sind, muss man in den sauren Apfel beißen, d.h. ein weiteres Gerät anschaffen oder SFOS verlassen und sich dem System zuwenden, dass am besten die Wünsche erfüllt.

    SFOS u.a. bieten nun mit der Alien Dalvik eine weitere rudimentäre Möglichkeit an, nämlich im gewissen(!) Rahmen auch Android-Apps starten zu können. Die Alien Dalvik muss von Jolla als App dazugekauft werden und ist nicht Bestandteil des eigentlichen Systems. Sie kostet Geld und das ist einer der Gründe, warum sie den Ports vorenthalten bleibt und vielleicht auch nicht für andere Nutzer in der Version angehoben wird.

    Jolla bewirbt (eben Werbung!) die Alien Dalvik App (wie ehemals BB auch) als Feature und das ist fatal. Es schürt Hoffnungen eine Chimäre zu kaufen und dem ist nicht so. SFOS ist SFOS und kein 100%iger Appstarter für Android-Apps und kann es auch nie werden. Dafür werden neben der veralteten Version schon Android-Apps mit dem zunehmenden Zwang zu den Gapps sorgen. Du schreibst ja selbst "im Notfall ausweichen können", aber das hat Grenzen. Schau Dir F-Droid an, das mit seinen "freien" Apps so langsam abschmilzt und in großen Teilen aus alten Titeln besteht. Der einzig richtige Weg zur Zufriedenheit der Nutzer führt über native Apps und der Weg dorthin ist bei SFOS besonders einfach. Es stehen Billionen von frei verwendbaren Codezeilen in den diversen Linux-Repos zur Verfügung und ein hervorragendes SDK um ausgefeilte Software zu bauen. Warum immer händeringend nach Android-Apps rufen und nicht selber was nativ entwickeln? Wer aus der Falle raus will muss selber was tun (bzw. Jolla schubsen) und akzeptieren, dass die Dalvik eben ein nettes Gimmick ist und mehr nicht.