Sailfish OS Basis - Grundlagenfragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hi :)
    Die Off Topic Frage wäre beinahe ein eigenes Thema wert.

    Das ist freilich Quatsch und ich kann mir fast nicht vorstellen das die sowas schreiben. Die haben ja schon ein paar Mal richtig über Jolla und Sailfish geschrieben.
    Findest du den Artikel noch?

    Beste Grüße - med
    IT Security Engineer
    Fachinformatiker / Systemintegrator | GNU / Linux Admin

    Info Bytesund.biz
    Suchst du? Hier findest du!
    Hier deinen Code pasten ...


    Die Sprache der Menschen ist einzigartig aber nicht eindeutig.
    Das Verständnis des Gesagten hängt vom Wohlwollen des Gegenüber ab.
  • Ähm ... das ergibt für mich keinen Sinn und wenn das tatsächlich so ist, dann ergeben sich zwangsläufig ganz andere Fragen für mich.

    Also bisher hat sich das für mich so dargestellt, dass zwar ein paar Komponenten des Android OS genutzt werden, da es die notwendigen Treiber nur für Android gibt, der eigentliche Kern ist aber unixoid / MeeGo / Mer / Fedora ...
    Das Treiber benötigt werden ist also normal und klar.
    Da nicht von allen Geräten die entsprechenden Treiber oder Kooperationen vorliegen ist Sailfish OS ja auch nur auf einer "handvoll" Geräten offiziell zu haben.

    Wenn es nun so sein sollte, dass -und so wird mir das grad hier suggeriert- SF OS auch nur auf einem Android (mit all seinen Macken) aufbaut, dann ist das für mich durchaus ein ernstes Thema.
    Dann ergibt sich mir der Sinn und die Notwendigkeit von Alien Dalvik auch nicht.
    Mit einem tiefgreifenden Android Unterbau sollte es auch möglich sein Android Apps nativ laufen zu lassen.
    Ich gebe aber zu, ich habe keine Ahnung wie sowas mit Google läuft.

    Wenn man es nicht mal bei den paar Geräten / Herstellern hinbekommt eine Partnerschaft derart auszugestalten, dass es möglich ist die Treiber für Hardwarekomponenten nativ kompiliert zu bekommen, dann sind wir doch in Sachen Security, Vertrauen und vor allem Unabhängigkeit keinen Deut weiter.

    Sieht sich hier wer in der Lage mich aus meiner Glaubenskrise zu holen und mir zu erklären, wie das System genau aufgebaut ist?
    Einige Diagramme sind mir schon bekannt, die sind aber auf eine gewisse Art abstrakt und die Zusammenhänge teils nicht schlüssig verständlich.

    Liebe Grüße - med
    IT Security Engineer
    Fachinformatiker / Systemintegrator | GNU / Linux Admin

    Info Bytesund.biz
    Suchst du? Hier findest du!
    Hier deinen Code pasten ...


    Die Sprache der Menschen ist einzigartig aber nicht eindeutig.
    Das Verständnis des Gesagten hängt vom Wohlwollen des Gegenüber ab.
  • hi zusammen,

    Hier ist der link med:

    forum.golem.de/kommentare/hand…4888954,4888954,read.html

    Der is irgendwie aus meiner letzten antwort geflogen.

    Med kannst du bitte das off topic thema in den eigenen thema verfrachten bitte.

    ich kenn mich da auch nicht aus. Aber vielleicht gibt dir das hoffnung das Sailfishmods schrieb "Darum ist auch Android im Unterbau." und nicht das der unterbau Android ist.
    Gerät: Jollaphone
    OS: Sailfish OS 2.2.0.29

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spezifish ()

  • Ich staune warum die Frage jetzt erst aufkommt, um mal weiter beim OT zu bleiben.

    Jeder der SailfishX auf sein Sony gepackt hat kam hier dran nicht vorbei:

    SW_binaries_for_Xperia_AOSP_M_MR1_3.10_v13_loire.zip

    zu finden auf:

    developer.sony.com/file/downlo…-6-0-1-kernel-3-10-loire/

    Es ist der DruidKernel der als "Unterbau" dient.

    Es wird nicht immer alles so heiß gegessen wie es gekocht wird.
    Und wenn man der SFOS Communtity Mist untermogeln würde wollen, dann würden schon die roten Lampen leuchten.

    Also, immer locker durch die Hose atmen.
  • Hallo,

    es ist eben der Kernel + HAL auf dem libhybris aufsetzt. Wobei man sagen muss, dass der Kernel noch Linux ist, HAL von google kommt und das ganze restliche System ist im wesentlichen MER also ein Linux ist.

    Google hat ja seine ganze VM quasi auf den Linux Kernel aufgesetzt. Im Großen und Ganzen eigentlich ne JavaVM mit ner angeflanschten App Datenbank hinten dran. Deswegen ist Android ja auch so lahm bzw. Ressourcen hungrig und kann kein echtes Multitasking.

    Die Grafikausgabe auf dem Display ist ja Wayland und nur das UI ist bei Jolla closed souce, also Linux mit nem closed Source Fenstermanager.

    Deshalb kann Jolla ja auch nicht so ohne Weiteres einen neuen / aktuellen Kernel übersetzten um Sicherheitslücken zu schließen, weil alle Treiber meist closed Source sind, wobei man mal schauen muss, wie weit das mit den Kernel Lizenzen konform ist...

    Und wer denkt, dass KDE-Mobile was Anderes macht, der irrt, die setzen nämlich auch bloß auf libhybris und MER auf, also auf den selben "Unterbau".

    ==> what a fucking world. Da bleibt also nur der Weg nen Raspi umzubauen, wenn man komplett frei sein will ;)

    und nur so am Rande, das legendäre N900 war auch in einigen Komponenten closed source.

    Und der Admin sollte den Thread mal umbiegen oder beenden, denn wir entfernen uns langsam sehr weit vom eigentlichen Thema
    schöne Grüße aus L

    Denis
    -
    ich hasse Handys->N900->Jolla1->JollaC->Jolla1-> SailfishX
    Linux Desktop seit Mandrake 5 :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von denis.robel ()

  • Okay, na dann passt das.
    Habe das dramatischer aufgefasst als es ist.
    Für mich klang das erst so als wäre Sailfish OS nur eine aufgebohrte Android Custom ROM.

    Das hier (beim Xperia X) Teile von Android installiert werden mussten ist mir klar. Ich dachte auch nur an Treiber. ;)
    Gut, dass ich das wohl nur falsch verstanden habe.
    IT Security Engineer
    Fachinformatiker / Systemintegrator | GNU / Linux Admin

    Info Bytesund.biz
    Suchst du? Hier findest du!
    Hier deinen Code pasten ...


    Die Sprache der Menschen ist einzigartig aber nicht eindeutig.
    Das Verständnis des Gesagten hängt vom Wohlwollen des Gegenüber ab.
  • Also, ganz blicke ich es nicht wirklich. AOSP ist open source, aber Google, soweit klar.
    Es gibt immer wieder Lizenzprobleme mit den Patentownern im Mobilfunkbereich - obwohl das wohl FRAND sein sollte.
    Jolla hält ihre Grafik closed, nicht schön, aber fast verständlich. Zumal Jolla die sind, denen ich in diesem Poker am meisten vertraue.
    Aber wie habe ich das zu verstehen:

    denis.robel schrieb:

    Deshalb kann Jolla ja auch nicht so ohne Weiteres einen neuen / aktuellen Kernel übersetzten um Sicherheitslücken zu schließen, weil alle Treiber meist closed Source sind, wobei man mal schauen muss, wie weit das mit den Kernel Lizenzen konform ist...
    Nicht einmal der Kernel ist komplett offen? Kerneltreiber closed source? Von wem ist Jolla abhängig und Sicherheitslücken zu schliessen?
    Eine andere Befürchtung des Paranoikers: wer weiß welchen Bootcode uns Sony unterscheibt, wenn man den Bootloader entsperrt? Sony ist ja quasi die Yakuza, ich sage nur rootkit.

    So wie ich das bis jetzt verstehe ist Jolla offenbar vom goodwill der marktbeherrschenden Unternhemen abhängig - allen voran google.
    Die Kraft des argumentativen wird meist erheblich überschätzt.
  • Neu

    Hallo,

    um die Frage zu beantworten:

    der Prozessor eines Mobilen Gerätes bzw der ARM Architektur ist immer eine Kombo aus CPU und Grafik Chip und anderem Kram.
    Dabei ist quasi das Mainboard eines Computers auf einem Chip verbaut ein sogenannte System on one Chip (neudeutsch SoC genannt)

    s. hier: de.wikipedia.org/wiki/System-on-a-Chip

    Damit aber die ganzen Komponenten ordentlich von außerhalb des Chips angesporchen werden können, bedarf es für jeden SoC spezielle Treiber, die vom Chiphersteller kommen.

    Und da liegt der Hase im Pfeffer: die Hersteller unterstützen nur bestimmte Kernelversionen und dann kommt der meiste Kram auch nur als Binär-Blob daher. Den Quellcode für den SoC Treiber legen die Chiphersteller eben nicht offen.

    Daher auch die Problematik mit der Hardware und libhybris und das Aufsetzen auf einen funktionierenden Kernel.

    Für kleine Softwarefirmen wie z.B. Jolla ist es eben schwierig, von den Chip-Riesen zu verlangen, den Quellcode offen zulegen.

    Ein gutes Beispiel für noch so eine komische Konstellation sind z.B. die Allwinner Chips mit Mali GPU auf dem Banana PI. Für die Mali GPUs gibts immer noch keinen quelloffenen guten Grafiktreiber, der den Chip voll ausreizt. Gleiches gilt auch für den Raspi. Die volle Video-Unterstützung erhält man nur, in dem man für die Hardware entsprechende Lizenzen kauft...

    Google ist da ausnahmsweise mal einer von den Guten, die haben die Misere Erkannt und ein HAL über den Kernel gelegt, damit Android eben eine Standard Schnittstelle zur Hardware hat.

    Edit:

    Link zur Android Architektur: source.android.com/devices/architecture/

    Das macht klar, wie das z.Z. funktioniert bei Android. Da sieht man ganz unten den Kernel, darüber das HAL und darüber kommt das restliche System. Und für den Linux Kernel werden Treiber für den SoC benötigt, die dann von der Hardware-Schmiede kommen müssen.
    schöne Grüße aus L

    Denis
    -
    ich hasse Handys->N900->Jolla1->JollaC->Jolla1-> SailfishX
    Linux Desktop seit Mandrake 5 :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von denis.robel ()