[offen] Speicherpfade ändern

  • Wie kann man unter Sailfish OS Speicherpfade abändern bzw. eigene einrichten? Standardmässig wird der Gerätespeicher (Android Storage etc.) genutzt, aber der ist irgendwann voll. Und da wir für ein Update derzeit 3.7GB Platz vorhalten müssen ist das eine berechtigte Frage. Ich kann derzeit noch 3GB freiräumen und habe dann 7GB auf dem Jolla belegt. Aber warum erkennt Sailfish nicht automatisch, dass externer Speicher (SD-Card) vorhanden ist und fragt dann den gewünschten Speicherort/-pfad ab? Wird dieses Feature später noch implementiert?


    Ich möchte Videos, Podcasts, Bilder, eBooks, Audiobooks, Dokumente und Audiodateien auf SD-Karte auslagern.

  • Hey,


    durchaus berechtigte Frage. Vermute, Du meinst "aus der jeweiligen Anwendung heraus"? Also es kommt z. B. ein Bild herein, und Du möchtest es gezielt irgendwo ablegen?


    Was geht: Ich stöpsle das Jolla per USB an den Rechner an und schiebe Dateien auf die SD-Karte. Mit Musik und Bildern funktioniert das sehr gut, etwas anderes habe ich noch nicht ausprobiert. Die Anwendungen für Bilder und Mucke (nutze Jolla nativ) erkennen neue Inhalte recht zügig und fast von alleine. Ggf. noch über Einstellungen - System - Utilities die Mediendatenbank wiederherstellen (zur Not, falls das nicht tut, hilft ein Neustart des Geräts).


    Mögliches Workaround:

    • Jolla an 'nen Rechner hängen und Daten vom internen Speicher auf die SD-Card verschieben. Nicht allzu hübsch, aber möglich. Oder
    • File Browser installieren und das Schieben direkt am Gerät vornehmen, ohne Rechner "dazwischen" (ungetestet)


    Gruß
    Frederik

  • Zum Auslagern der Android App- Daten auf die SD Karte gibt es eine Möglichkeit, die unter together.jolla.com beschrieben wird.


    Dabei wird die SD Karte neu formatiert im BTRFS Dateisystem, das auch auf dem Jolla läuft, und sowohl als "normale" SD Karte eingebunden als auch die Anwendungsdaten aller Android Apps auf die Karte verschoben.
    Das hat bei mir schonmal ziemlich weit geholfen.
    [ACHTUNG: Alle Daten auf der SD Karte werden beim Formatieren gelöscht!! Also alles was Du wiederhaben willst, musst du vorher sichern und nachher zurück kopieren.]


    Die Anleitung ist umständlich, und man muss viel in der Konsole eingeben (mit der Gefahr, dass bei einer Falscheingabe Probleme am System auftreten), aber wenn man die Anleitung Stück für Stück richtig befolgt, funktioniert das Ganze wie beschrieben (zumindest bei mir...).


    Das Automatische Abspeichern z.B. von mit der Kamera geschossenen Fotos auf der SD Karte geht mit Hausmitteln bisher leider nicht.


    Zum (nachträglichen) Verschieben von Dateien siehe meinen Beitrag in einem anderen Thread - ich empfehle gerade für das Kopieren/verschieben mehrerer Dateien auf einmal CarcoDock.

  • Erst mal danke für die Antworten. Verschieben per File Browser hab ich schon gemacht, das dauert immens lange, wenn ich jede Datei einzeln über 4 Zwischenstationen verschieben muss. Bei 185 Podcasts, die noch auf die Karte müssen bin ich da einen halben Tag beschäftigt. Danke für den Tip mit Cargo Dock, werde ich bei Gelegenheit ausprobieren.

  • ... und da fällt mir noch ein - schließlich sind wir ja auf dem Jolla unter Linux :D - ungetestet:


    Mounte eine (Sub-Partition) SD-Card z. B. ins Verzeichnis ....nemo/Downloads. Dann liegen die Daten "physisch" auf der SD-Karte, und für das System selbst liegen sie in ....nemo/Downloads. Stichwort: fstab. Was auf dem Desktop-Rechner funzt, sollte hier auch klappen.


    Wie geschrieben: Ungetestet.

  • Mounte eine (Sub-Partition) SD-Card z. B. ins Verzeichnis ....nemo/Downloads. Dann liegen die Daten "physisch" auf der SD-Karte, und für das System selbst liegen sie in ....nemo/Downloads. Stichwort: fstab. Was auf dem Desktop-Rechner funzt, sollte hier auch klappen.

    Das funktioniert wohl, aber ein Haken ist, dass die Mediendateien dann vom Tracker zweimal erkannt werden - einmal auf der SD Karte und einmal unter ...nemo/Downloads.
    Das müllt dann halt die Galerie und dei entsprechenden Listen im Media Player voll...

  • Guter Hinweis, dennoch: Einspruch, denn das würde mich wundern.

    • Das Verhalten, dass Du beschreibst, erwarte ich, wenn ich Verknüpfungen erstelle, aus Downloads heraus auf die SD-Karte --> Doppelungen möglich, da der Tracker sowohl die Verknüpfungen, als auch das Original findet, und - freundlicherweise ;) ? - beide einbindet. (Es soll unter Linux Möglichkeiten geben, (symbolischen) Verknüpfungen nicht zu folgen. Ich bezweifle allerdings, dass der Medienabspieler dahingehend beinflussen lässt.)
    • Fraglich ist, was Sailfish OS mit einer mehrfach unterteilten SD-Karte anstellt. Vielleicht kann man ihm ja beibringen, dass es die SD-Partition mit Mucke drauf ignorieren soll...
    • Was ich meine, ist ein echtes Einhängen/Mounten. Dann gibt's die Dateien nur einmal, da ein Teil der SD-Karte quasi in Downloads liegt - für Sailfish OS jedenfalls. Wenn dann die Partition wieder unmounted wird, kommen ggf. in Downloads vorhandene Daten (wieder) zum Vorschein.

    Ich tippe hier ins Blaue hinein, auf 'ner Win-Kiste dash , deshalb erneut der Hinweis: Ungetestet. Alternativ, und ebenfalls ins Blaue hinein: Bau Dir ein Skript, dass die Verschiebungen automatisch oder auf Anstoß "im Schlaf" vornimmt. Und noch eins dazu, dass Dich warnt, wenn ein gewisser Speicherplatz überschritten wird. 'nen Versuch wär's wert.

  • Sstimmt - wenn du die SD Karte NUR unter z.B: downloads mountest, gibt es keine Doppelungen.
    Ich hatte grad an ein bind-mount gedacht - das wirkt ja praktisch wie eine Verknüfung.


    Irgendwo (wohl auf t.j.c) habe ich auch schon mal den Tipp gesehen, mit verschiedenen Verknüpfungen für Music, Pictures usw. zu Arbeiten und dabei die Zielordner auf der SD Karte "unsichtbar" auszuführen, indem man sie mit einem Punkt am Anfang benennt (also z.B. .sdMusic, .sdPictures uns so weiter). Dann findet der Tracker sie nicht direkt auf der SD Karte, sondern nur beim Folgen der Verknüfung.

  • Hey,
    wow - mit einem . Punkt vornedran, quasi als versteckte Dateien, hidden files/folders? Clever :thumbsup: , warum nicht?!


    Warte mal... dieser hier zufällig: https://together.jolla.com/que…nswer=57101#post-id-57101


    Ich zitiere:

    Code
    1. In fact, you need to create hidden folders in the SD card, for example ".Pictures" and ".Videos" and then you can save these commands as a shell script camera_sdcard.sh:

    Werde das mal im Hinterkopf behalten, falls der interne Speicher (jemals) vollaufen sollte...

  • Hmmh, ehrlich gesagt dachte ich mehr an eine Lösung, die ohne Shell oder Skripte auskommt - eher wie in Windows, wo man einen (benutzerdefinierten) Speicherpfad im Programm/der App selbst vornehmen kann oder ihn unter Eigenschaften direkt eingibt.


    Ich hab nichts gegen Skripte, nur hab ich keine Ahnung, wie ich mir eines selber bastle - ein kleines Beispielskript oder ein weiterführender Link wäre hier hilfreich. Wenn ich die Funktion eines Skripts verstehe bzw. wie es aufgebaut ist müsste ich mir selber eins bauen können, richtig? Ein Skript müsste ich als root im Terminal eingeben und per exit Command verlasse ich die Kommandozeile wieder. Jede Zeile in der Shell wird per Return bestätigt - soweit ist mir das Ganze klar. Wie sage ich Sailfish aber, dass es alle MP3-Dateien im Ordner .audio auf der SD-Karte speichern soll? Das soll dann der Standardpfad sein - Sailfish soll gar nicht erst auf die Idee kommen, die Dateien irgendwo anders - etwa im Gerätespeicher - abzuspeichern. Was ich also möchte ist eine benutzerdefinierte Installation.

  • Oooch, so wild ist das gar nicht, geht m. E. echt fix und einfach, musst Du nur 1x im Leben machen, danach läuft's . Mal grob eine Vorgehensweise, Annahme: SD-Card vorhanden

    • Erstelle Dir auf der Karte eine Partition, Größe beliebig, aber halt so, dass genug Musik reinpasst. Dein Betriebssystem sollte dafür Programme bereitstellen, ansonsten: Websuche nach Partition Manager, GParted, PartitionMagic, ...
    • Stecke die Karte ins Jolla ein ;-) und schließe das Jolla an einen Rechner an
    • Sichere den Inhalt des Ordners Music aus PhoneMemory. Durch das spätere Mounten wird der Inhalt zwar nicht gelöscht, ist aber (vorübergehend) nicht (mehr) lesbar, da Du die SD-Card "darüber" hängst - und braucht trotztem Platz auf dem Phone. Verschwendung, folglich: Inhalte wegschieben.
    • Aktiviere den Entwicklermodus (via Einstellungen - System)
    • Sodann über die Konsole - ungetestet! - ssh nemo@192.168.178.xy
    • Du solltest Dich nun im Home-Verzeichnis des users "nemo" befinden
    • Lass' Dir zur Sicherheit über den Befehl ls -al den Ordnerinhalt anzeigen, Music sollte dabei sein. Mit cd Music dort checken, dass der Ordner leer ist, erneut: ls -al
    • cd .. um wieder nach home zu gelangen (und Music nicht durch den Zugriff zu belegen)
    • Sodann mit etwas Hilfe zum Mount-Befehl: mounte Dir die Partition der SD-Karte ins Verzeichnis Music (weiß aus dem Kopf nicht, wie das geht)

    Musik liegt dann physisch auf der SD-Karte, fürs System jedoch in /home/nemo/Music.


    --------------------------------- O D E R ---------------------------------


    Hierzu:

    Zitat

    Wie sage ich Sailfish aber, dass es alle MP3-Dateien im Ordner .audio auf der SD-Karte speichern soll?

    Da muss ich raten. Möglicherweise klappt es, wenn Du eine Verknüpfung erstellst.

    • Wie oben: PhoneMemory - Music leer räumen
    • Den Ordner Music löschen (!)
    • Gehe zu SD-Karte, Ordner .audio, Verknüpfung erstellen nach /home/nemo/, Name der Verküpfung: Music (unter Linux gibt's den Konsolenbefehl "ln")
    • k.A., ob sich Sailfish OS auf diese Weise umstimmen lässt

    Viel Erfolg, Rückmeldung freut
    Frederik

  • Da muss ich raten. Möglicherweise klappt es, wenn Du eine Verknüpfung erstellst.

    Jein.
    Ich hab's nicht ausprobiert, aber gelesen, dass die Verknüfung nur bis zum nächsten Neustart des Telefons hält - die Ordner Music, Pictures usw. werden wohl beim Bootvorgang neu angelegt, wenn sie nicht existieren (und ein Link gilt anscheinend nicht als existieren). Dann müsste man deshalb die Verknüpfung mit jedem Neustart neu anlegen - oder ein Skript schreiben, dass bei jedem Systemstart ausgeführt wird und das macht.

  • Hab gerade meinen alten Thread wiedergefunden. Die ursprüngliche Idee war bzw. ist, dem System zu sagen, dass ich alle meine Musikdateien, Hörbücher o.ä. im selben, von mir definierten Ordner haben möchte (z.B. audio). Bei jedem weiteren Download sollen diese Dateien dann automatisch in diesem Ordner landen, werden also quasi vorsortiert. Später würde ich sie dann manuell in entsprechende Unterordner verschieben, also z.B. flac, ogg, Audiobooks etc.


    Erst mal danke für Eure Antworten. Da ich aber zur Zeit kein funktionsfähiges Gerät am Start habe und mein Youyota vorraussichtlich erst im September kommt kann ich derzeit nichts testen...