16.09.2021 Firmware Update 4.2.0 Verla jetzt für alle veröffentlicht!

Bild: blog.jolla.com

Die neueste stabile Sailfish Version, Versionsnummer 4.2.0 trägt den Namen Verla, einer Unesco-Welterbestätte in Finnland, ein Fabrikmuseum aus dem 19. Jahrhundert.

Jolla rollt damit ein neues Freigabesystem aus, bei der die Benutzeroberfläche für die gemeinsame Nutzung von Inhalten in die Apps eingebettet, welche über eine solche Funktionen verfügten. Die Entwickler haben statt dessen eine API für ein System-PopUp zur Auswahl der Freigabemethode implementiert

Jolla verspricht sich dadurch eine verbesserte Sicherheit, da damit viele Berechtigungen in den Apps einschränkt werden können und ermöglicht Entwicklern von Drittanbietern, das Freigabesystem zu nutzen ohne die Notwendigkeit, auf privilegierte Funktionen zugreifen zu müssen.

Für das App-Gitter gibt es jetzt das von Sticky App Grid, denn die neuen langen Geräten wie den neuen Xperia Modelle von Sony kann es schwierig sein, den oberen Rand des Bildschirms mit einer Hand zu erreichen. Um das Starten der obersten Elemente zu erleichtern, kann man jetzt das Raster des Launchers auch nur teilweise nach oben ziehen bis man die App erreicht hat, die man starten möchte.

Die Übersicht der Kalender-App hat jetzt farbige Indikatoren in den Zellen des Monatsrasters , die anzeigen, ob es an dem Tag Ereignisse gib und aus aus welchen Quellen sie stammen. Ausserdem ist es jetzt auch möglich aus der Kalender App Kontaktkarten der eingeladenen Gäste zu öffnen. blog.jolla.com

Beim Browser behält zwar die Engine auf den Stand von Gecko ESR60 bei aber auf der Funktionsseite kann der Anwender nun den Download-Ordner selbst festzulegen und die Anmeldedaten zu bearbeiten. Außerdem wurden diverse Anpassungen am den Menüs vorgenommen. blog.jolla.com

Die Standard Kamera App beherrscht jetzt das Umschalten zwischen den verschiedenen Zoomstufen der Rückseitenkameras mit Tasten in der Nähe der Aufnahmetaste, was bislang nur mit der nativen Advanced Camera App oder über Android Apps wie Open Camera möglich war.

Wichtig für alle Anwender die ein Sony Xperia 10 II nutzen ist , dass nun die vorausschauende Texterkennung der virtuellen Tastatur über den Jolla App Store nachinstalliert werden kann.

Daneben informiert Jolla über Arbeiten an einem neuen Sandbox-System und an verschiedenen Belichtungsmodi (z. B. Sportmodus und High Dynamic Range) für die Kamera App.

Quelle: https://blog.jolla.com/verla

Release Notes: https://forum.sailfishos.org/t…se-notes-verla-4-2-0/7092

https://sailfishmods.de/2021/0…uer-alle-veroeffentlicht/

Kommentare 3

  • Hat sich die Androidversion für Xperia X auch geändert oder ist es die gleiche geblieben ?


    SFOS 4.1 =>

    aliendalvik-1.0.95-1.armv7hl

    aliendalvik-translations-all-translations-pack-0.7.7-1.12.1.jolla.noarch

  • Naja, das neue Freigabesystem (aka= was soll das sein?) - ersetze ich mal lieber mit dem Nachsatz "bei der die Benutzeroberfläche für die gemeinsame Nutzung von Inhalten in die Apps eingebettet, welche über eine solche Funktionen verfügten."

    funktioniert genauso schlecht (gar nicht), wie vorher.

    Bei einer nativen Software wird beim Sharen nicht nur die Links der SFOS-Mailkonten (mit dem dazugehörigen Mailreader) eingeblendet, sondern auch der Android-Mail-Client. Klickt man darauf geht es ins Nirwana.

    ...ergo genau wie vorher. Mischen geht nicht - wird wohl auch nie gehen.


    -volker-

  • "Jolla rollt damit ein neues Freigabesystem aus, bei der die Benutzeroberfläche für die gemeinsame Nutzung von Inhalten in die Apps eingebettet, welche über eine solche Funktionen verfügten. Die Entwickler haben statt dessen eine API für ein System-PopUp zur Auswahl der Freigabemethode implementiert"


    Ich hab den Abschnitt mindestens 10 mal gelesen. Aber ich verstehe ihn einfach nicht. Google Translate?